Mit UPnPlay empfangt Ihr UPnP-Streams auf Android-Geräten, durchsucht Bibliotheken und steuert andere UPnP-Geräte im Netz – ein kurzer Clip zeigt die Praxis.

Wenn Ihr UPnP-Server im LAN betreibt, etwa Media Center wie Kodi/XBMC oder simple Mal-eben-was-Streamen-Helferlein, greift Ihr ganz einfach mit allerlei Hardware, anderen Rechnern, MP3-Player und dergleichen darauf zu – oder natürlich mit Android-Geräten. Eine sehr schöne App dafür ist das kostenlose UPnPlay, das Ihr bei Google Play bekommt.

UPnP ganz einfach

Die Oberfläche ist etwas gewöhnungsbedürftig, einmal dran gewöhnt, ist UPnPlay aber sehr fix, stabil und perfekt auch als zentrale Plug’n Play-Steuerstelle geeignet. Der Workflow ist simpel: Ihr wählt den gewünschten Server als Quelle und dann den passenden Renderer als Wiedergabegerät – und das kann das aktuelle Android-Gerät sein, aber auch ein beliebiger UPnP-Client/-Player im Netz, also UPnP-Audio-Hardware oder auch XBMC-Installationen. Anschließend durchforstet Ihr Eure Bibliothek und spielt Musik direkt in UPnPlay oder leitet Videos an die Standard-Video-App, VLC oder sonst einen Player weiter.

Übrigens: Für Kodi/XBMC wird meist Yatse als Fernbedienung für Android empfohlen, hier auch von uns, allerdings kostet es, XBMC-Streams direkt zu Yatse zu streamen. Statt den Yatse-Freischalter zu kaufen, könnt Ihr auch UPnPlay nutzen, zumal auch Yatse Videos nur an Dritt-Player weiterleitet.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren: