Wir zeigen, wie Ihr unter Windows ein CD-Abbild, eine sogenannte, ISO-Datei ohne zusätzliche Software mounten könnt. Denn das ist gar nicht so schwierig.

Disk-Images werden immer wichtiger, auch deshalb, weil viele Notebooks inzwischen kein eigenes DVD-Laufwerk mehr besitzen. ISO-Dateien sind CD- oder DVD-Abbilder, die, anders als beim reinen Kopieren der Inhalte, auch wichtige Systemdateien, etwa für den Rechnerstart, enthalten. Seit Windows 8 hat auch Microsoft erkannt, wie praktisch diese ISO-Dateien im Alltag sind, und eine Funktion ins Betriebssystem eingebaut, mit der sich diese direkt als virtuelle CD- oder DVD-Laufwerke im Windows-Explorer nutzen lassen. Kostenpflichtige Zusatzsoftware wie die Daemon Tools, VirtualCD oder das kostenlose CloneDrive ist daher nicht mehr nötig. Klickt die ISO-Datei einfach im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste an und wählt „Bereitstellen“: Die ISO-Datei wird anschließend in ein virtuelles DVD-Laufwerk eingelegt, sprich „gemountet“, und verhält sich danach exakt, als wäre ein echtes DVD-Laufwerk am Rechner angeschlossen.

ISO-Dateien lassen sich mit einem Mausklick im Windows-Explorer mounten.

Übrigens: Die ISO-Datei kann auch mit Bordmitteln auf einen echten Datenträger gebrannt werden.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung