Wir zeigen, wie Ihr unter Windows ein CD-Abbild, eine sogenannte, ISO-Datei ohne zusätzliche Software mounten könnt. Denn das ist gar nicht so schwierig.

Disk-Images werden immer wichtiger, auch deshalb, weil viele Notebooks inzwischen kein eigenes DVD-Laufwerk mehr besitzen. ISO-Dateien sind CD- oder DVD-Abbilder, die, anders als beim reinen Kopieren der Inhalte, auch wichtige Systemdateien, etwa für den Rechnerstart, enthalten. Seit Windows 8 hat auch Microsoft erkannt, wie praktisch diese ISO-Dateien im Alltag sind, und eine Funktion ins Betriebssystem eingebaut, mit der sich diese direkt als virtuelle CD- oder DVD-Laufwerke im Windows-Explorer nutzen lassen. Kostenpflichtige Zusatzsoftware wie die Daemon Tools, VirtualCD oder das kostenlose CloneDrive ist daher nicht mehr nötig. Klickt die ISO-Datei einfach im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste an und wählt „Bereitstellen“: Die ISO-Datei wird anschließend in ein virtuelles DVD-Laufwerk eingelegt, sprich „gemountet“, und verhält sich danach exakt, als wäre ein echtes DVD-Laufwerk am Rechner angeschlossen.

Windows8-iso-mounten

ISO-Dateien lassen sich mit einem Mausklick im Windows-Explorer mounten.

Übrigens: Die ISO-Datei kann auch mit Bordmitteln auf einen echten Datenträger gebrannt werden.

Hat der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren:

shares