Google My Maps: Eigene Karten bauen und teilen

Mit My Maps lassen sich ganz einfach Ebenen mit Lieblingsorten, Sportstätten, Restaurants und so weiter anfertigen

Für personalisierte Karten gibt es viele Einsatzmöglichkeiten: Unternehmensstandorte für Kunden aufzeigen, Erinnerungen an Urlaube festhalten, spannende Orte mit Freunden oder dem Rest der Welt teilen und so weiter. Mit My Maps ist das schnell erledigt und mit einem kleinen Kniff lassen sich auch alle anderen Marker auf der Karte ausblenden - was deutlich mehr Übersicht schafft!

Karten und Ebenen

Das Konzept ist ganz simpel: Eine eigene Karte besteht zunächst aus einer Basis-Ebene - beispielsweise die Satelliten-Karte. Darüber legt Ihr beliebig viele Ebenen, zum Beispiel eine für Burger-Restaurants, eine für Pizzerien, eine für griechische Tavernen, eine für Wanderparkplätze und so weiter.

Auf jeder Ebene lassen sich dann interessante Punkte und Bereiche markieren und mit ein paar wenigen Optionen gestalten. Und auch Wege zwischen Orten lassen sich direkt auf die Karte projezieren.

Eigene Karte erstellen

Ruft zunächst Google My Maps auf und klickt auf Create a new map.

google my maps basteln.
Neue Karte

Im ersten Schritt wählt Ihr die gewünschte Basiskarte, beispielsweise die Satelliten-Karte, und vergebt einen sinnvollen Namen, hier zum Beispiel Skate-Parks and -Spots. Über Add layer fügt Ihr auch direkt eine erste Ebene hinzu.

google my maps basteln.
Wahl der Basiskarte

Anschließend setzt Ihr über das Marker-Symbol neben der Hand den gewünschten Point of Interest (PoI) samt Namen und optional Beschreibung und Fotos. Oder zeichnet einen Bereich mit dem Linien-Werkzeug daneben.

google my maps basteln.
Ein PoI als simpler Marker - noch ohne Titel auf der Karte

Klickt dann auf Individual styles direkt unter dem Titel der Ebene und wählt bei Set labels den Namen - und schon landet dieser auch auf der Karte neben dem PoI-Symbol.

google my maps basteln.
Euer PoI-Marker samt Titel

Wenn Ihr mit der Maus über den PoI in der Liste fahrt, erscheint ein kleiner Farbeimer. Über das Symbol lässt sich die PoI-Darstellung auf der Karte anpassen.

google my maps basteln.
Marker lassen sich individuell gestalten

Als letzte Option bleiben noch die Directions, also einzuzeichnende Wege. Dafür könnt Ihr die gewünschten PoI-Marker oder beliebige Orte direkt in der Liste eingeben/suchen. Hier im Bild wird vom oben erstellten Marker zu einem vorhandenen Marker in der Nähe des roten Bereichs navigiert. (Einmal angelegt, lassen sich die Navigationspunkte auf der Karte auch verschieben. Weitere Wegpunkte über Add destination lassen sich sogar direkt per Klick auf die Karte wählen. Insgesamt ist das Navi-Feature etwas frickelig ...) Tipp: Über das Drei-Punkte-Menü der Directions-Ebene bekommt Ihr auch die Schritt-für-Schritt-Navigation - perfekt auch für größere Veranstaltungen!

google my maps mit wegen.
Wegen zwischen Euren Punkten werden automatisch angelegt

Bevor Ihr die Karte teilt, solltet Ihr noch die Vorschau nutzen - und vermutlich fällt Euch hier etwas negativ auf, oder? Die vielen Standard-PoIs, in denen Eure völlig untergehen.

google my maps basteln.
Hier ein PoI als Bereich - leider mit etlichen irrelevanten Standard-Markern

Besser:

google my maps basteln ohne pois.
Eine Karte mit nur Euren Markern und Bereichen

Um die anderen PoIs auszublenden, hängt einfach folgenden Code hinten an die URL der Vorschau:

&t=k

Tja, und am Ende habt Ihr zum Beispiel so eine Karte vom Königsforst - und entscheidet dann weise, lieber einen Umweg zu machen.

einstiegsbild mit tierbereichen im königsforst.
Irgendwie schön, dass es im Königsforst vielleicht nicht so aussieht ;)
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help und VoltAmpereWatt.de. Neu: Mastodon

2 Kommentare

  1. Super gute Sache! Vielen Dank dafür! Das hab ich direkt für unseren Dorfflohmarkt verwenden können. Nur noch eine Frage, kann ich auch eine Route zwischen den eingespeicherten Orten anlegen?

    1. Ja, die Route ist der Teil unter „Directions“. Da wird erstmal nur eine simple Linie eingezeichnet, die Schritt-für-Schritt-Anweisungen (100 m links …) gibt es über das kleine Drei-Punkte-Menü links an dem Directions-Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"