WhatsApp ist nach wie vor nur für Smartphones erhältlich. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Messenger auch auf dem iPad oder dem Mac verwenden könnt.

Zwar gibt es eigentlich eine wirklich deutlich bessere Alternative zu WhatsApp: Telegram. Trotzdem ist der WhatsApp-Messenger nach wie vor wohl das meistbenutzte Chat-Programm und damit eine Art innoffizieller SMS-Nachfolger. Was mich persönlich immer geärgert hat: WhatsApp lässt sich anders als Telegram oder iMessage nicht auf dem Mac und dem iPad nutzen. Doch zum Glück gibt es brauchbare Tools, die dieses Problem beseitigen.

WhatsApp auf dem Mac nutzen

Alles, was Ihr benötigt, um WhatsApp auf dem Mac zu nutzen, ist das kleine und vor allem kostenlose (!) Tool „DesktopApp for WhatsApp“ aus dem Mac-AppStore. Das werbefinanzierte Tool wird mit einem wenig störenden Werbebanner ausgeliefert, dafür ist es anders als ähnliche Alternativen aber wie gesagt gratis. Nach der Installation müsst Ihr das Programm nur noch starten: Es greift auf die API des WhatsApp-Web-Messengers zu, was bedeutet, dass Ihr einmal mit Eurem Smartphone in den WhatsApp-Einstellungen den QR-Code in der App mit der „WhatsApp Web“-Funktion abscannt. Anschließend werden alle Chats mit dem Smartphone-WhatsApp synchron gehalten, es spielt keine Rolle, auf welchem Gerät Ihr die Nachrichten sendet und empfangt. Übrigens: Der Multi-Messenger Franz ist ebenfalls gratis und unterstützt nicht nur WhatsApp, sondern auch den Facebook-Messenger, Telegram, Skype und einige weniger bekannte Dienste. Franz gibt es für Windows, Mac OS X und Linux, aber leider nicht für Mobilplattformen.

Mit der Desktop-App für WhatsApp holt Ihr die Chats ganz bequem auf Euren Mac.

WhatsApp auf dem iPad verwenden

Auch auf dem iPad lässt sich WhatsApp per App nutzen. Zwar gibt es viele Clients, der wohl sinnvollste ist allerdings der „Messenger for WhatsApp“ aus dem iTunes-AppStore. Auch dieses Tool greift auf die WhatsApp-Web-Funktion zu, weshalb Ihr beim ersten Start wie bei der Mac-App einen QR-Code mit der WhatsApp-Web-Einstellung des Smartphones vom iPad-Display abscannen müsst.

Die iPad-App „Messenger for WhatsApp“ greift ebenfalls auf WhatsApp Web zu…

Anschließend synchronisiert auch der iPad-Messenger alle Chats. Das einzige Manko dieser App ist der ausgesprochen lästige Werbebanner im oberen Teil der Benutzeroberfläche. Das allerdings könnt Ihr per In-App-Kauf gegen Zahlung von 2,99 Euro entfernen. Wer wie ich nur gelegentlich auf dem iPad WhatsApps beantwortet, dürfte aber auch mit der werbefinanzierten Version der App gut klar kommen. Übrigens spielt es keine Rolle, wie viele Apps dieser Art Ihr an das Original-WhatsApp auf Eurem Smartphone anschließt: Da die Chats ohnehin per Cloud und WhatsApp-Web synchronisiert werden, ist die Zahl der angeschlossenen Endgeräte erst einmal unbegrenzt. Allerdings müsst Ihr im Zweifel eine App beenden, um die andere nutzen zu können.

… und funktioniert dabei äußerst gut. Einziger Störfaktor: Das lästige Riesenbanner, das sich nur per In-App-Kauf entfernen lässt.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare

  • verwundert mich, dass dies technisch möglich ist und dazu noch offiziell auf dem app store angeboten wird?! verschlüsselte kommunikation kann damit aber offenbar nicht stattfinden, oder? (ich nutze eigentlich ohnehin nur threema, würde mich aber trotzdem interessieren.)