MultimediaSoftware

Anleitung: Demobilder und -videos in Videofilmen einblenden

Bild-in-Bild-Effekte lassen sich für Videos recht einfach mit dem kostenlosen Lightworks Free realisieren, das es für Windows, Mac und Linux gibt. Wie Ihr Greenscreen-Effekte einsetzt, haben wir Euch bereits hier gezeigt, jetzt kommt eine weitere Video-Editing-Grundlage: Bilder (oder Videos) über ein laufendes Video legen, an einer bestimmten Stelle und in festgelegter Größe. Ein wichtiger Tipp bevor Ihr loslegt: Die Gratis-Variante von Lightworks müsst Ihr registrieren – und die Login-Daten alle paar Tage erneut beim Programmstart eingeben, also nicht vergessen!

1. Bild importieren

Die Ausgangssituation ist beispielsweise ein Video in einem Edit (mehr zum grundsätzlichen Umgang mit Timelines, Edits und Playern findet Ihr im Greenscreen-Artikel). Importiert dann ein Bild (oder ein Video) in Euer Projekt – per Drag&Drop oder über den Import-Button mit dem roten Pfeil aus der Toolbox.

lightworks
Die Ausgangssituation: Ein simpler Edit mit dem Hintergrundvideo.

2. Track hinzufügen

Per Rechtsklick auf die Video-Spur fügt Ihr jetzt eine neue Video-Spur vor dieser ein – Video-Spuren fassen auch einfache Bilder.

lightworks
Video-Spur für Bild/Video hinzufügen.

3. Bild einfügen

Zieht nun das Bild in die erstellte Video-Spur. Natürlich seht Ihr jetzt erstmal nur noch das Bild.

lightworks
Das eingefügte Bild überlagert zunächst mal alles – auch zeitlich.

4. DVE-Effekt einfügen

Fügt nun über das Kontextmenü der Spur den Effekt DVE hinzu, der für Größe und Position von Elementen zuständig ist.

lightworks
Per DVE-Effekt werden Elemente skaliert und positioniert.

5. Bild positionieren

Über den Master-Schieberegler skaliert Ihr das Bild nach belieben, positionieren könnt Ihr es per Drag&Drop direkt im Player-Fenster oder über die Schieberegler unter „Position“.

lightworks
Optional könnt Ihr auch Keyframes aktivieren und somit Größe und Position über die Laufzeit verändern – einfach den Kreis vor den Schiebereglern aktivieren und für jede gewünschte Einstellung einen Keyframe über + hinzufügen.

6. Zeitfenster einrichten

Natürlich soll das Bild nicht den ganzen Clip zu sehen sein. Deaktiviert zunächst die anderen Video-/Audio-Spuren des Projekts durch Klick auf V1, V2, A1 und so weiter. Anschließend könnt Ihr das Bild in der Timeline verschieben, indem Ihr den Mauszeiger in der Mitte des Clips positioniert – der Curser wird zum doppelten Pfeil. Um den Bild-Clip zu verlängern oder zu verkürzen, bewegt den Mauszeiger innerhalb des Balkens an den Rand – der Curser wird zu einer Art eckiger Klammer. Wichtig: Wenn Ihr die anderen Spuren vorher nicht deaktiviert, werden alle Spuren verschoben/verlängert/verkürzt und gegebenenfalls geschnitten.

lightworks
Wichtig: Um Track-Inhalte zu verschieben oder zu verlängern/verkürzen, müsst Ihr die anderen Spuren deaktivieren.

7. Bild ausblenden

Wenn das Bild nicht plötzlich/hart ein-/ausgeblendet werden soll, fügt einfach noch den Dissolve-Effekt zum sanften aus-faden hinzu. Tipp: Wenn Ihr das Bild während seiner Anzeigezeit bewegen/skalieren wollt, könnt Ihr das über den DVE-Effekt erledigen: Aktiviert einfach die Keyframes durch Klick auf den kleinen Kreis vor den Schiebereglern von Positions-, Skalierungs- oder Crop-Einstellungen, stellt das Bild an der gewünschten Stelle der Timeline entsprechend ein und fügt über das Plus-Symbol unten bei den Effekt-Einstellungen einen Keyframe hinzu – im Detail findet Ihr den Umgang mit Keyframes wieder im Greenscreen-Artikel.

lightworks
Sanftes Ausblenden läuft über den Dissolve-Effekt.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

2 Kommentare

  1. Hallo,

    soweit habe ich das verstanden und nutze das auch selbst schon länger… Ich habe ein Problem, welches fast identisch ist… der einzige Unterschied ist, ich will das Bild / das Video nicht zu einer bestimmten Zeit starten, sondern per Tastendruck… und dann soll es die erstellte Zeit innerhalb es Hauptvideos laufen… Hast Du eine Ahnung, wie man so etwas macht? Das Programm ist erstmal egal… es ist mir erstmal wichtig fachlich zu wissen, wie man das realisiert..

    Viele Grüße

    Tino

    1. Also mit einer einzelnen Videodatei geht das gar nicht. Ein Video ist nur eine Abfolge einzelnen Bildern, die laufen von A bis Z durch, sonst nichts. Du bräuchtest also ein Präsentationsprogramm, das auf Knopfdruck ein Bild-in-Bild-Video startet. Es müssten also zwei separate Videodateien sein, die dann zur Laufzeit kombiniert/überlagert werden. Sprich: Du suchtst nach einem Player/Wiedergabeprogramm/Präsenter, nicht nach einer Videobearbeitung. Vielleicht lässt sich das schon mit Power Point oder Impress erledigen; zumindest, wenn das Video offline präsentiert werden soll. Ein konkretes Tool kann ich gerade nicht empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close