Anzeige
iPhone, iPad, iOS & iPadOSLifehacksLinux & Co.

Anleitung: Linux auf alten iPhones installieren

(Aprilscherz 2020) Linux auf dem iPhone geht nicht? Doch: Mit einem neuen Hack lässt sich mit wenigen Handgriffen Linux auf dem iPhone installieren. Wir zeigen, wie es geht.

Zwar hat Apple ausgesprochen lange Support-Zeiten, trotzdem fliegen Geräte mit schöner Regelmäßigkeit nach ein paar iOS-Versionen aus dem Support. Oft sind die iPhones aber technisch noch völlig in Ordnung. Zwar kann man sie auch nach Support-Ende noch nutzen, allerdings werden sie zusehends unsicherer und mangels App-Unterstützung auch funktionsärmer. Das muss nicht sein: Dank eines neu entdeckten Cheats könnt Ihr ein Linux-Subsystem auf dem iPhone installieren und alte iPhones noch als UMTS-Router, WLAN-Hotspot oder kleine NAS im WLAN nutzen. Wir zeigen Euch, wie es geht.

Anzeige

Neuer Hack erlaubt Linux-Installation auf dem iPhone

Möglich wird die Linux-Installation auf dem iPhone durch eine Entwickler-Hintertür, die kürzlich Sicherheitsforscher der UCC (University of Calico, California) entdeckt haben: Durch eine bestimmte Tastenkombination am iPhone, vergleichbar mit den Cheat-Codes an Game-Konsolen, lässt sich auf dem iPhone ein Entwicklermodus freischalten. Der erlaubt anschließend die Installation unixoider Betriebssysteme auf dem Apple-Handy. Denn iOS ist, das wissen viele nicht, natürlich auch nur ein Unix, dessen Darwin-Unterbau mit FreeBSD verwandt ist. Da ist es nur logisch, dass neben iOS auch viele Linuxe auf dem iPhone laufen. Einzige Voraussetzung: Das Linux muss für ARM-Prozessoren optimiert sein.

iPhone für die Linux-Installation vorbereiten

Um das iPhone für den Einsatz mit Linux vorzubereiten, solltet Ihr zuerst ein Backup machen. Das geht bequem per iCloud, auf dem PC per iTunes oder in neueren MacOS-Versionen mit dem MacOS-Finder. Außerdem braucht Ihr die kostenlose Apple-App Pages, die die Entwickler-Hintertür installiert. Anschließend könnt Ihr die Cheat-Handgriffe durchführen, die die Forscher der UCC ermittelt haben:

  1. Entsperrt zunächst Euer iPhone.
  2. 1x kurz den Ein-Aus-Schalter.
  3. 3x Lauter
  4. 5x Leiser
  5. 3x Ein-Aus-Schalter
  6. Startet jetzt Siri und sagt „Linux“. Ignoriert die Antwort.
  7. Das war es auch schon: Der Entwicklermodus ist aktiviert.

Linux auf dem iPhone installieren: So geht’s

Um Euer iPhone nun mit Linux zu betanken, benötigt Ihr noch eine beliebige, ARM-taugliche Linux-Distribution im ISO-Format. Wir nehmen der Einfachheit halber Raspbian, das ist schlank und funktioniert erstaunlich gut auf dem iPhone.

  1. Verbindet das iPhone mit Eurem Mac oder PC.
  2. Öffnet den Finder oder iTunes und wählt das iPhone aus.
  3. Klickt auf den Reiter „Dateien“.
  4. Kopiert die Linux-ISO ins Verzeichnis „Pages“
  5. Zieht das iPhone anschließend vom PC/Mac ab und wartet zwei Minuten. Linux wird jetzt im Hintergrund installiert.
  6. Steckt das iPhone wieder an den Rechner und löscht die ISO-Datei aus dem Pages-Verzeichnis.

Jetzt muss Linux noch auf dem iPhone zu aktiviert werden. Damit das passiert, ist es wichtig, dass Ihr das iPhone erneut von Rechner trennt und nun direkt mit dem iPhone diesen Link hier aufruft. Das iPhone ist nach der Linux-Installation auf den ersten Blick unverändert, denn Linux läuft neben iOS im Hintergrund. Um den Linux-Server auf dem iPhone anzusteuern, müsst Ihr es nur noch in Euer WLAN bringen und Euch anschließend im Terminal mit dem Befehl
ssh applefool@iphoneserver
auf dem Linux-Subsystem einloggen, um weitere Installationen und Einrichtungsschritte durchzuführen.

Anzeige

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

5 Kommentare

  1. In jedem Fall. Vielleicht hättet ihr @Arian noch mitgeben sollen dass das Gerät im Keller neugestartet werden muss. Dann hätte es auch bei ihm geklappt. 😀

Schreibe einen Kommentar zu Christian Rentrop Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!