Mit MacOS 10.14 „Mojave“ hat Apple die Screenshot-Funktion überarbeitet. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie optimal nutzen könnt.

Seit MacOS 10.14 „Mojave“ besitzt MacOS endlich ein neues Screenshot-Tool. Das ist jetzt, anders als der Vorgänger, an die Hotkey-Screenshot-Funktion gekoppelt. Das macht vieles einfacher und besser. Wir zeigen, wie Ihr am Mac jederzeit perfekte Screenshots erstellen könnt.

Screenshots: Hotkey-Funktion ist gleich geblieben

Zunächst einmal die gute Nachricht: Die Hotkey-Funktion für Screenshots unter MacOS Mojave ist gleich geblieben. Ihr könnt den Screenshot am Mac wie gehabt mit mit folgenden Tastenkombinationen auslösen:

  • (CMD)+(Umschalt)+(3) = Screenshot des ganzen Bildschirms
  • (CMD)+(Umschalt)+(4) = Screenshot eines bestimmten Bereichs
  • (CMD)+(Umschalt)+(4), dann Leertaste = Screenshot eines Fensters, das Ihr auswählen könnt.
  • (CMD)+(Umschalt)+(5) = (Neu): Start der Screenshots-App. Diese könnt Ihr mit der (Esc)-Taste auch wieder beenden.
Die Screenshots-App bietet eine Reihe praktischer Optionen.

Die Screenshots-App bietet eine Reihe praktischer Optionen.

Screenshot-App dient auch zum Einstellen

Neu ist, wie gesagt, die Screenshot-App. Diese bündelt nicht nur die verschiedenen Screenshot-Funktionen in einer zentralen Steuereinheit, sondern ermöglicht auch das globale Einstellen der Screenshot-Funktion im Mac-System: So könnt Ihr hier den Speicherort der Screenshots ganz einfach festlegen; auch die Hotkey-Screenshots werden dann dort gespeichert.

Die Bedienelemente der Screenshots-App.

Die Bedienelemente der Screenshots-App.

Die Bedienelemente der Screenshots-App sind, von links nach rechts:

  • Schließen (X)
  • Screenshot des gesamten Bildschirms aufnehmen.
  • Ausgewähltes Fenster aufnehmen.
  • Ausgewählten Bereich aufnehmen.
  • Screenvideo des ganzen Bildschirms aufnehmen.
  • Screenvideo eines Bildschirmbereichs erzeugen.
  • Optionen
  • Aufnehmen

Bildschirmvideos erstellen

Besonders interessant ist dabei die Funktion zur Erstellung von Bildschirmvideos. Deren Bedienung ist denkbar einfach: Klickt die gewünschte Option – ganzer Bildschirm oder Bildschirmbereich – an. Wählt bei letzterem den Bereich durch Verschieben und Ziehen mit der Maus aus, dieser wird Euch durch ein Overlay-Fenster mit Abschattung des irrelevanten Bereichs angezeigt. Klickt anschließend auf „Aufnehmen“ und macht, was Ihr machen wollt. Anschließend könnt Ihr die Aufnahme beenden, indem Ihr oben rechts in der Menüzeile auf den während der Aufnahme eingeblendeten „Stopp“-Knopf drückt.

Screenvideos sind in Windeseile erstellt.

Screenvideos sind in Windeseile erstellt.

Die Bildschirmfoto-Optionen in Übersicht

Besonders interessant sind natürlich die zusätzlichen Funktionen für die Mac-Screenshots: Wenn Ihr „Optionen“ anklickt, seht Ihr eine Reihe von Einstellungen. So könnt Ihr hier den Speicherort festlegen (auch für die Hotkeys) oder einen Timer für die Aufnahme einrichten, der bestimmt, wann die Aufnahme beginnt.

Die Screenshots-Funktion bietet interessante Optionen.

Die Screenshots-Funktion bietet interessante Optionen.

Die zusätzlichen Option „Schwebende Auswahl anzeigen“ sorgt dafür, dass das Bildschirmfoto oder -video wie bei iOS einige Sekunden unten rechts angezeigt wird: Ihr könnt es dann anklicken und direkt bearbeiten oder teilen. Mit „Letzte Auswahl merken“ könnt Ihr dafür sorgen, dass die Bildschirmfoto-App jedes Mal mit den letzten Einstellungen startet. Und „Mauszeiger anzeigen“ wird separat für Bildschirmfotos und -videos geregelt, zeigt aber, na klar, den Mauszeiger im Screenshot an.

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team