Fenstergrößen ändern und mehrere Fenster auf dem Desktop platzieren, sauber nebeneinander – mit einem Klick? Mit AutoHotkey ist das in 4 Zeilen erledigt.

Will man unter Windows zwei Fenster nebeneinander auf je einer Hälfte anzeigen, geht das mittlerweile per Win+Pfeil-Links/-Rechts. Und die Fenster müssen auch noch nacheinander angewählt werden – wie lästig … Zumal: Meist sind es doch eh immer dieselben Fenster, oder? Hier sind es fast immer Firefox und Notepad++ – um etwa Zahlen aus dem Browser abzuschreiben. Die 1-Klick-Lösung: Win+M

4-Zeilen-Skript für AutoHotkey

Die Lösung kommt wieder einmal durch das tolle AutoHotkey – ein extrem einfach zu nutzendes Automatisierungs-Tool. Hier haben wir einige spannende (und mainstreamigere …) Artikel dazu. Alles, was Ihr braucht, ist eine Textdatei mit der Endung „.AHK“, also beispielsweise meine-skripte.ahk. Ihr könnt sie in jedem Texteditor (Notepad) bearbeiten und anschließend per Doppelklick starten. Um nun Firefox und Notepad++ auf je einer Hälfte des Monitors anzuzeigen, könnt Ihr folgenden Code verwenden:

#m::
WinMove,ahk_exe firefox.exe,,0, 0, 960, 1000
WinMove,ahk_exe notepad++.exe,,960, 0, 960, 1000
Exit

#m:: legt zunächst das Tastenkürzel Win+M fest – was Ihr freilich nach Belieben ändern könnt. Es folgen zwei WinMove-Anweisungen. Über ahk_exe werden die gewünschten Fenster identifiziert und anschließend über die Zahlen erst an XY-Koordinaten platziert und dann auf Breite und Höhe skaliert. Das doppelte Komma in der Mitte ist Absicht: Hier würde WinMove noch den Fenster-Text als weitere Variable verarbeiten können, die für unser Beispiel aber nicht relevant ist.

Anpassungen sind natürlich kein Problem. Ihr könnt andere Programme manipulieren, Fenster über andere Parameter als ihre EXE-Dateien ansprechen, vollkommen andere Fenstermanipulationen durchführen, alle Fenster gleichzeitig verarbeiten und so weiter. Und dank sehr guter Dokumentation, ist das auch alles recht einfach – nur den kreativen Teil kann Euch niemand abnehmen 😉

autohotkey-fenster

Sieht unspektakulär aus, spart aber Zeit und ist nur der Anfang: Zwei Fenster nebeneinander mit einem Kürzel.

Hat der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Artikel kommentieren:

shares