Unfair: Gparted Live ist keine Desktop-, sondern eine Spezial-Distri zum Partitionieren. Dennoch sollte das Debian-Derivat jeder kennen und haben.

OK, Gparted Live ist eigentlich keine faire Spielkarte im Linux-Quartett: Das reine Live-System dient eigentlich nur als Vehikel für – man kann es sich schon denken – Gparted. Dennoch sollte dieses ISO jeder irgendwo herumliegen haben. Gparted ist nämlich ein ausgewachsener Partitionsmanager und damit äußerst nützlich – selbst für reine Windows-User!

Über Linux-Distri-Impressionen

Ausführliche Infos: Quartett-Artikel und Distri-Impressionen-Übersicht. Hier nur ganz kurz zur Einordnung: Die Distri-Impressionen sind für das Quartett quasi „nebenher“ entstanden und sind keine tiefschürfen oder technischen Analysen. Es geht hier um das, was mir bei Installation, Einrichtung und Herumspielerei mit Desktop, Einstellungen und Tools aufgefallen ist. Was mich langweilt, was mich begeistert.

gparted

Super Boot-Zeit – mit der Superkraft wird es aber schwer, das können andere auch …

Gparted Live mit Fluxbox

Gparted Live startet in sensationellen 30 Sekunden inklusive des Partitionsmanagers selbst. Der Verzicht auf einen kompletten Desktop ist durchaus hilfreich. Vermutlich denkt der eine oder andere jetzt an Parted Magic: Früher war das das Standardsystem, um Gparted von einer Live-CD zu nutzen. Leider wurde das freie Projekt irgendwann zum reinen Produkt und nur noch verkauft. Dort gab es einen echten Desktop und viele weitere Tools rund um Partitionen und Booterei, aber das gibt’s auch anderswo.

Fluxbox bietet die wenigen installierten Tools direkt per Kontextmenü feil, viel gibt es aber nicht zu entdecken. Gparted ist übrigens Standard in der Linux-Welt und findet sich auch in etlichen Intallationsassistenten von Distributionen integriert – es lohnt sich definitiv, sich mal mit dem Ding zu beschäftigen. Ansonsten gibt es über Gparted Live nicht viel zu sagen, das Debian-Derivat tut einfach was es soll. Naja, wer es nicht kennt, kann sich immerhin über den Screenshot freuen – ansonsten bin ich mit diesen paar Sätzen meiner Selbstverpflichtung nach einem kurzen Beitrag für jede Quartett-Karte nachgekommen ;)

gparted live

Der Fenstermanager Fluxbox genügt dicke und hält alles schön einfach.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.