Der Windows Explorer bietet ein nettes Feature, um Metadaten etwa von Fotos oder MP3s direkt zu bearbeiten – was leider schnell untergeht, da es sich schlicht um den Detail-Bereich über der Statusleiste handelt. Markiert einfach eine Mediendatei und fahrt dann mit dem Mauszeiger über die Eigenschaften im Detail-Bereich, dann merkt Ihr schon, welche Daten sich direkt eingeben oder aus Menüs auswählen lassen – und die Wertungssternchen für MP3s gibt es natürlich auch. Sobald Ihr ein Feld anklickt, erscheint auch der Speichern-Button.

Der Windows Explorer bietet ein nettes Feature, um Metadaten etwa von Fotos oder MP3s direkt zu bearbeiten – was leider schnell untergeht, da es sich schlicht um den Detail-Bereich über der Statusleiste handelt. Markiert einfach eine Mediendatei und fahrt dann mit dem Mauszeiger über die Eigenschaften im Detail-Bereich, dann merkt Ihr schon, welche Daten sich direkt eingeben oder aus Menüs auswählen lassen – und die Wertungssternchen für MP3s gibt es natürlich auch. Sobald Ihr ein Feld anklickt, erscheint auch der Speichern-Button.

windows explorer

Der Explorer zeigt Metadaten nicht nur an, er speichert auch neue Eingaben.

windows explorer

Kein Ersatz für einen Musikmanager, aber fürs schnelle Taggen zwischendurch reicht’s.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Tipp: Metadaten direkt im Explorer editieren

1