Anzeige
FotografieWeb

Tipp: Nichts zu tun? Dann sucht doch im Internet nach Schimpansen!

Kennt Ihr dieses Gefühl, nichts zu tun zu haben? Statt sinnfrei auf Facebook herumzusurfen, könnt Ihr auch der Wissenschaft helfen: Auf der Website Chimpandsee könnt Ihr durch das Anschauen von Wildkamera-Bildern einem Team von Wissenschaftlern helfen, das sich mit der Erforschung des Verhaltens von Schimpansen befasst. 7.000 Stunden Material wollen ausgewertet werden. Und das macht richtig Spaß!

Anzeige
Chimpandsee1
Schaut, ob Ihr auf dem Bildraster ein Wildtier seht…

Auf Chimpandsee, das Ihr auch ohne Anmeldung nutzen könnt, werden Euch zunächst zufällig Videoschnipsel als ein Raster aus Einzelbildern präsentiert. Seht Ihr dort etwas, könnt Ihr „I see something“ anklicken, woraufhin Euch der kurze Videosclip gezeigt wird. Anschließend könnt Ihr den Wissenschaftlern mitteilen, was Ihr gesehen habt. Ich hatte bereits eine kleine Raubkatze, diverse Rehe und ein Warzenschwein. Die Angabe, dass etwas auf dem Videoclip zu sehen ist und um welches Tier es sich handelt, hilft den Wissenschaftlern, das Material der Videofallen auszuwerten. Gleichzeitig könnt Ihr mit ein wenig Glück viele Wildtiere Afrikas sehen – und vielleicht sogar einen Schimpansen. Viel Glück!

Chimpandsee2
… und bestimmt anschließend, was es genau war – und was es gemacht hat.

Anzeige

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close