Kodi könnt Ihr bequem mit eigenen Tastenkürzlen für alle Funktionen ausstatten – beispielsweise, um die Audiospur mit nur einem Tastendruck zu ändern.

Das Mediacenter Kodi bedient man in der Regel per Tastatur – aber weder sind alle vorhandenen Funktionen per Taste verfügbar, noch passt jedem die Standardbelegung. Ihr könnt aber alle Funktionen beliebigen Tasten zuordnen – über eine simple Textdatei. Ihr legt einfach eine Datei meine-shortcuts.xml in Kodis userdata-Ordner an und bestimmt, welche Taste welche Kodi-Funktion ausführt. Dafür benötigt Ihr drei Dinge: Die Liste verfügbarer Kürzel-Namen, die Liste verfügbarer Kürzel-Funktionen und ein paar unbelegte Kürzel.

Für unser Beispiel legen wir ein durchaus sinnvolles Kürzel an: Wechsel der Audiospur.

1. Eigene Kürzel-Liste anlegen

Zunächst legt Ihr die XML-Datei für Eure Kürzel als C:\Users\NUTZERNAME\AppData\Roaming\Kodi\userdata\keymaps\meine-shortcuts.xml an und fügt folgenden Code ein:

< ?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
    <keymap>
        <global>
            <keyboard>
            </keyboard>
        </global>
    </keymap>

Zwischen die Keyboard-Tags kommen später Eure Befehle.

Der Standard-Rahmen für Eure Tastenkürzel.

2. Liste verfügbarer Kürzel-Namen

Die Liste mit allen Namen, die Kodi als Kürzel erkennt, findet Ihr hier.

3. Freien Kürzel-Namen finden

Kodi nutzt standardmäßig ebenfalls eine XML-Datei für die Kürzel, die Ihr im Installationsverzeichnis findet, standardmäßig: C:\Program Files (x86)\Kodi\system\keymaps\keyboard.xml. Such Euch hier unbelegte Kürzel – beispielsweise die Tasten des Numpads. Fügt diese wie folgt zwischen die Keyboard-Tags ein:

<numpadthree></numpadthree>

4. Funktionen heraussuchen

Jetzt benötigt Ihr noch die Aufrufe der Funktionen – eine Liste aller verfügbaren „Actions“ findet Ihr hier.
Für unser Beispiel benötigt Ihr: „AudioNextLanguage“ – fügt das in die Namens-Tags ein:

<numpadthree>AudioNextLanguage</numpadthree>

Abspeichern – fertig. Beim nächsten Kodi-Start stehen die Kürzel dann zur Verfügung. Tipp: Ihr könnt auch mit Modifiern arbeiten, neben STRG und SHIFT gibt es auch den „Longpress“ – standardmäßig triggert ein langer Druck auf ENTER beispielsweise Play/Pause und ein langer Druck auf die Zurück-Taste stoppt die Wiedergabe. Der Vollständigkeit halber, hier der komplette Code:

< ?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<keymap>
  <global>
    <keyboard>
        <numpadone>PlayerControl (TempoDown)</numpadone>
        <numpadtwo>PlayerControl (TempoUp)</numpadtwo>
        <numpadthree>AudioNextLanguage</numpadthree>
        <numpadfour>PlayerControl (Pause)</numpadfour>
    </keyboard>
  </global>
</keymap>

Endlich keine lästigen Unterbrechungen mehr beim Spurwechsel.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung