Ihr wollt zwei Festplatten-Partitionen zu einer großen Partition zusammenführen? Kein Problem! Wir zeigen Euch, wie es unter Windows 10 funktioniert.

Festplatten können traditionell in mehrere Partitionen eingeteilt werden. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Ihr Windows und Linux per Dual-Boot installieren möchtet. Auch eine Einteilung der Festplatte für verschiedene Daten kann ein Grund für die Partitionierung einer Festplatte sein. In diesem Fall erhält jede Festplatten-Partition unter Windows einen eigenen Laufwerksbuchstaben. Wollt Ihr die Partitionierung der Festplatte später wieder rückgängig machen? Kein Problem! Wir zeigen Euch Schritt für Schritt, wie Ihr Festplatten-Partitionen unter Windows löschen und zusammenführen könnt. 

Festplatten-Partitionen zusammenfassen: Voraussetzungen

Damit Ihr mehrere Festplatten-Partitionen zusammenführen könnt, ist vor allem eine Sache wichtig: Die Partitionen müssen auf der Partitionstabelle der Festplatte nebeneinander liegen. Das ist aber in aller Regel der Fall. Beim Vorgang wird eine der beiden Partitionen gelöscht. Sichert also unbedingt Eure Daten. Anschließend wird die bestehende Partition erweitert und bietet entsprechend mehr Kapazität. Ich kaufte kürzlich einen Komplett-PC (jaaaaa, ich weiß, peinlich für ’nen angeblichen Hardware-Geek – mir fehlt einfach die Zeit zum selbst schrauben 😉 ), bei dem die System-SSD völlig sinnfrei in zwei Partitionen aufgeteilt war. Das ist bei einer 256 GB-SSD natürlich Mumpitz. Aus diesem Grund habe ich die Partition „D:“ unter Windows 10 gelöscht und die Systempartition erweitert. Das geht einfacher, als es klingt und funktioniert direkt mit Bordmitteln von Windows.

1. Festplatte aufräumen und Daten sichern

Wie gesagt: Beim Zusammenführen von Partitionen wird eine Partition mitsamt allen Daten gelöscht. Sichert also alles Zeug, was Ihr behalten möchtet, beispielsweise auf einer externen Festplatte. Nun könnt Ihr wahlweise alles löschen oder die gesicherten Daten auf der Festplatte belassen.

2. Datenträgerverwaltung öffnen

Die Zusammenführung der Festplatten-Partitionen erfolgt in der Datenträgerverwaltung von Windows. Diese öffnet Ihr am schnellsten über das praktische Rechtsklick-Menü von Windows 10. Alterantiv ruft Ihr sie über das Startmenü auf.

partitionen-02

3. Festplatte analysieren

Die Datenträgerverwaltung von Windows 10 zeigt alle internen und externen Festplatten sowie angeschlossene USB-Sticks und andere Speichermedien an. Identifiziert hier zunächst die Festplatte, die Ihr bearbeiten wollt. In diesem Fall geht es um den „Datenträger 0“. Anhand der Balken seht Ihr die unterschiedlichen Festplatten-Partitionen. Für uns von Interesse ist die Partition „Data (D:)“, die direkt neben der Systemfestplatte „C:“ liegt.

partitionen-03

4. Festplatten-Partitionen löschen

Ihr habt Eure Daten gesichert? Wirklich? Ganz ehrlich? Dann geht es ans Eingemachte! Klickt die überflüssige Partition mit der rechten Maustaste an und wählt aus dem Kontextmenü den Eintrag „Volume löschen“. Bestätigt den Warnhinweis, um die Festplatten-Partition zu löschen und den Platz darauf freizugeben.

partitionen-04

5. Vorhandene Partition vergrößern

Nach dem Löschen der Festplatten-Partitionen wird der Speicherplatz als „Nicht zugeordnet“ angezeigt. Zeit, das zu ändern! Klickt die Partition neben der gelöschten mit der rechten Maustaste an. Im Kontextmenü wählt Ihr nun „Volume erweitern“.

partitionen-05

6. Freien Festplattenplatz zuordnen

Windows 10 startet nun den „Assistenten zum Erweitern von Volumes“. Klickt im ersten Schritt auf „Weiter“. Im zweiten Schritt legt Ihr fest, wie viel freien Festplattenspeicher Ihr der vorhandenen Partition spendieren wollt. Standardmäßig ist hier bereits der komplette Platz ausgewählt. Wollt Ihr dies so belassen, klickt auf „Weiter“. Andernfalls legt Ihr bei „Speicherplatz in MB“ fest, wie viele Megabyte Ihr hinzufügen möchtet.

partitionen-06

7. Zusammenführen der Festplatten-Partitionen abschließen

Im letzten Schritt fasst der Assistent alle gewählten Optionen zusammen. Seid Ihr zufrieden, klickt auf „Fertig stellen“. Nach wenigen Sekunden landet Ihr wieder auf der Startseite der Datenträgerverwaltung. Hier ist der freie Speicherplatz verschwunden. Eure vorher kleine Partition hat nun den zusätzlichen Speicherplatz der gelöschten erhalten.

partitionen-07

Ihr seht: Im Grunde genommen alles ganz einfach! Wer sich noch daran erinnert, wie umständlich solche Aktionen zu (un-)seligen DOS- oder auch Windows-98-Zeiten waren, wird das sicherlich zu schätzen wissen 😉

Festplatten-Partitionen

Wer auch immer die Idee hatte, eine 256er-SSD in zwei Partitionen zu teilen: Man kann es reparieren 😉

Weitersagen:

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren:

Kommentare

  • Hallo,
    Lieben Dank für den Artikel!
    Leider lässt sich bei mir die Startpartition nicht erweitern.
    Bei einem Versuch mit dem Programm von AOMEI bekomme ich die Meldung meine System Version sei gleich oder höher 1703 und verweist darauf, dass man das unter Windows PE machen sollte.
    Gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen und die Zusammenführung doch direkt zu machen?

    LG Marcel