Windows verfügt mit dem Dateiversionsverlauf über eine eigene Backup-Software ähnlich Time Machine. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie einrichtet.

Apple-Rechner haben das praktische Time Machine-Backup, mit dem sich Daten regelmässig sichern lassen; was hingegen scheinbar fehlt, ist ein leistungsstarkes Windows-Backup mit Bordmitteln. Doch das stimmt nicht: Seit Windows 7 besitzt auch Microsofts Betriebssystem eine entsprechend handliche Backup-Funktion. Mit dem recht sperrig benannten „Dateiversionsverlauf“ könnt Ihr die wichtigsten Daten Eures PCs regelmässig automatisch sichern lassen, ohne dass Ihr zusätzliche Software benötigt. Die Einrichtung dieser Windows-Backuplösung ist ein Kinderspiel – sichert jedoch ausschließlich die Ordner für Dokumente, Musik, Bilder, Videos, den Desktop sowie die OneDrive-Dateien.

1. Festplatte anschließen

Schließt eine mit NTFS, FAT oder exFAT formatierte Festplatte an Euren PC an. Grundsätzlich kann der Dateiversionsverlauf auf jedem Laufwerkstyp sichern, also zum Beispiel auch SD-Karten oder USB-Sticks. Aufgrund der nicht sonderlich zuverlässigen Ansteuerung dieser Medien empfehlen wir jedoch die Verwendung einer ganz klassischen externen Festplatte oder SSD. Windows meldet den Datenträger nun als „Gefunden“ – klickt die Meldung an.

Laufwerk anstecken…

2. Laufwerk für Windows-Backup konfigurieren

Klickt im folgenden Fenster den Punkt „Laufwerk für Sicherung konfigurieren“ an, um die Einstellungen für den Dateiversionsverlauf zu öffnen.

… Dateiversionsverlauf öffnen…

3. Dateiversionsverlauf aktivieren

Nun müsst Ihr nur noch den Schalter umlegen und den Dateiversionsverlauf für dieses Laufwerk aktivieren. Die Sicherung startet sofort. Lasst das Laufwerk am besten immer am Rechner, damit die Backups jederzeit regelmässig erstellt werden können. Bei Notebook solltet ihr die externe Festplatte zuhause mindestens einmal täglich anstecken, damit Windows alle Daten sichern kann.

… und aktivieren. Schon sichert Windows automatisch und regelmässig alle Daten.

Und hier zeigen wir Euch, wie Ihr die Dateien aus dem Backup wiederherstellen könnt.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung