Wenn es im Internet überhaupt irgendetwas gibt, was mich glauben und hoffen lässt, dass das Netz nur aus 14-Jährigen besteht, dann ist es Heftig.co. Und nur mal so als kleine Denkhilfe: Ihr lest Heftig.co? OK, dann seid Ihr entweder obskur dämlich, 14-Jährige oder Medienschaffende, die meinen sich damit beschäftigen zu müssen – und nein, dazu gehöre ich nicht. Dass Heftig.co völlig niveauloser Dreck ist, ist auch erkennbar, ohne das wirklich zu „lesen“. Ich muss auch keine Bild lesen, um zu wissen, dass ich dort keine logischen Argumentationen oder clevere Ideen finde. Ach verdammt, selbst Bob Sagets Wirken als Heimvideopräsentator ist im Vergleich zu Heftig.co Oscar-würdig.

Wenn es im Internet überhaupt irgendetwas gibt, was mich glauben und hoffen lässt, dass das Netz nur aus 14-Jährigen besteht, dann ist es Heftig.co. Und nur mal so als kleine Denkhilfe: Ihr lest Heftig.co? OK, dann seid Ihr entweder obskur dämlich, 14-Jährige oder Medienschaffende, die meinen sich damit beschäftigen zu müssen – und nein, dazu gehöre ich nicht. Dass Heftig.co völlig niveauloser Dreck ist, ist auch erkennbar, ohne das wirklich zu „lesen“. Ich muss auch keine Bild lesen, um zu wissen, dass ich dort keine logischen Argumentationen oder clevere Ideen finde. Ach verdammt, selbst Bob Sagets Wirken als Heimvideopräsentator ist im Vergleich zu Heftig.co Oscar-würdig.

Und das Heftig-Konzept ist so unsäglich simpel gestrickt: Emotionale Ansprache, wahnwitzig übertrieben Andeutungen (nicht) zu sehender Sensationen und ein inhaltlicher Mix aus Kindchenschema, Gafferszenarien und Gala-mäßigem Promimist. Ja, das spricht Eure tierischen Triebe an; ja, da klickt man schnell mal drauf und fühlt sich acht Sekunden unterhalten. Auf der Autobahn bleibt Ihr Armleuchter ja auch stehen, um Euch die Blutlachen auf der Gegenfahrbahn anzugucken, unterhält auch. Aber hey, auch wenn es schwer fällt, hier mal ein Tipp: Ihr habt, auch wenn es kaum zu glauben ist, nicht nur Emotionen im Hintern, Ihr habt auch Intellekt im Hirn – zumindest ein ganz klein wenig. Und dieses ganz klein Wenige, die Restdenkkapazität, ermöglicht es Euch – kein Witz, das geht wirklich! – nicht zu gaffen, nicht Bild/Gala zu kaufen und nicht Heftig & Co. zu fröhnen. Überwindet Euch!

Lies Heftig.co und der Welpe stirbt. Dein Gewissen wird es nicht aushalten.

Ja, es ist schwer, die Sicherheit spendende Umarmung der Yellow Press/Regenbogenpresse/Boulevardkacke zu unterbrechen. Aber wenn Ihr Euch jemals gedacht habt „Scheiss Gaffer verursachen Stau“, „Bild hat Promi XY völlig zu Unrecht nieder geschrieben“ oder einfach nur „Ach Kerner, halt doch endlich mal die Schnauze“, dann vergesst die Hund-fällt-in-Vulkan-Herrchen-kriegt-Lachkramp-„Artikel“ – es gibt all diesen Dreck nur, weil Ihr (ja, auch DU!) den Käse nutzt und finanziert. Oder um es mit Worten zu sagen, die Heftig.co-„Leser“ auch verstehen: Hört auf, Heftig.co zu nutzen oder wir erschießen 20 weitere Hundewelpen – die Nahaufnahmen werden Euch die Tränen in die Augen treiben. Ach was soll’s, im Netz gibt eben doch nur 14-Jährige und Euch sei das erlaubt, schließlich muss man Dreck erstmal kennen lernen, bevor man ihn erkennen und meiden kann. Und außerdem würde es mich viel zu sehr deprimieren, wenn erwachsene Menschen allen Ernstes so einen Bullshit lesen – wenn ich so doch nur auch die Bild erklären könnte …

Die Serie: Im Netz gibt’s nur 14-Jährige
Diese wunderbare Erkenntnis ist beim diesen Text verfassenden, rosarote Brille tragenden, misanthropisch veranlagten Autor im Laufe der Jahre gereift – die Alternative wäre ein Netz voller Vollidioten, anders lässt sich der viele Schwachsinn nicht erklären. Kommentare bei SPON? Let’s Play? Heftig.co? Facebook-Farmen? Katzenbilder? Bild.de? Welche Erklärung ist Euch lieber? 14-jährige, die noch genug Kind sind, um alles spannend und neu zu finden und alt genug, um sich mit wahnwitzigem Nonsens selbst auszudrücken? Oder soll doch lieber ein Querschnitt der Gesellschaft für dieses unfassbare Maß an unreflektiertem Unsinn verantwortlich sein? Mir wäre das zu heftig. In der Serie „Im Netz gibt’s nur 14-jährige“ wird bei Tutonaut hemmungslos gemotzt, geheult, verunglimpft und dem Hass auf Memes gefröhnt.

Im Internet gibt’s nur 14-Jährige – Teil 2: Let’s Play nerdiges Kellerkind

Die Public-Domain-Bilder aus dem Einstieg stammen von http://www.publicdomainpictures.net und stehen unter CC0.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung

Kommentare