Tutonaut
dropbox_sd-karte
Dropbox auf Wechselmedien - es geht!

Anleitung: Dropbox mit Wechselmedien nutzen

Dropbox verweigert den Dienst auf Wechselmedien – mit einem kleinen Trick geht es aber doch! Mit einer simplen Windows-Einstellung ist das fix erledigt.

Windows hängt Wechselmedien im Grunde genauso ein wie interne Speicher – mit einem Laufwerksbuchstaben. Allerdings werden HDDs/SSDs und externe Medien wie USB-Sticks oder SD-Karten teils unterschiedlich behandelt. Beispielsweise kann der Speicherort von Dropbox nicht auf Wechselmedien liegen. Aber Ihr könnt diese (behämmerte) Ungleichbehandlung sehr einfach abstellen:

Statt über einen Laufwerksbuchstaben (L:), könnt Ihr Datenträger auch über normale Ordner bereitstellen. Ihr findet so einen Speicher dann nicht direkt im Arbeitsplatz, sondern in der normalen Windows-Ordnerhierarchie – etwa unter C:\SD-Karte-1. Unter Linux ist das übrigens der ganz normale Weg. Einmal so eingehängt (gemountet auf Neudeutsch), könnt Ihr den Dropbox-Speicherort sehr wohl auf die SD-Karte verlegen – schließlich „sieht“ das Programm nur einen normalen Ordner, kein eigenständiges Laufwerk.

1. Datenträgerverwaltung öffnen

Öffnet die Datenträgerverwaltung über Systemsteuerung/Verwaltung/Computerverwaltung, dann das Kontextmenü der normal eingehängten SD-Karte und wählt den Punkt Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern.

dropbox_sd-karte
Zentrale Stelle ist mal wieder die Datenträgerverwaltung.

2. SD-Karte einhängen

Zunächst müsst Ihr den Laufwerksbuchstaben löschen, ansonsten ist die Alternative nich auswählbar. Dann wählt Ihr In folgendem leeren NTFS-Ordner … und erstellt irgendwo einen Ordner, der am besten SD-Karte oder Dropbox oder ähnlich heißt. Bestätigt und schaut in den erstellten Ordner – und Überraschung, Ihr seht die Dateien der SD-Karte.

dropbox_sd-karte
Viele Menüs später: Die SD-Karte wird in einem Ordner gemountet.

3. Dropbox auf SD-Karte verschieben

Nun könnt Ihr den Speicherort der Dropbox in den Einstellungen ändern – wie Boris hier auch im Detail zeigt. Übrignes: In den Kommentaren zu dem Artikel findet Ihr auch den Auslöser für diesen kurzen Beitrag 😉

dropbox_sd-karte
Dropbox auf Wechselmedien – es geht!
Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen und Tutonaut unterstützen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal. Schon mal im Voraus: Danke!

Nicht verpassen: cli.help

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Klappt, aber die Indizierung findet den „eingehängten Ordner“ nicht. Dies lässt sich auch nicht im Indizierungsmenü ändern. Wie bringe ich die Indizierung zur Dropbox wieder hin?
    Hab’s rausgefunden: Einfach nach der vollständigen Dropbox Synchronisierung den Laufwerksbuchstaben wieder hinzufügen und ebenso das Laufwerk indizieren. Musste auch die gewünschten Benutzerordner wieder zum Index hinzufügen. Dropbox synchronisiert wie zuvor.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!