Foto-Optimierung mit 1 Klick? Mit dem kostenlosen Ashampoo Photo Optimizer 2016 funktioniert das erstaunlich gut. Wir zeigen Euch, wie es geht.

Ashampoo hat sich vor allem mit zwei Dingen einen Namen gemacht: Programme, die so ziemlich jeder auf Anhieb benutzen kann und kostenlose Versionen. Ersteres gelingt durch gute, intuitive Oberflächen, letzteres durch ältere Versionen mit eigenem Namensschema (Nummerierung: Kostenpflichtige Vollversion, Jahreszahl: Gratis-Version). Just ist der Ashampoo Photo Optimizer 2016 erschienen, und was soll man sagen: Es ist wieder einmal ein sehr gelungener Helfer für Nutzer, die Fotos mit ein paar Farbeffekten oder Standards wie Schärfe, Alterung oder Drehungen aufpeppen wollen. Das Programm kann nicht allzu viel, das aber gut – vor allem die automatische 1-Klick-Optimierung überzeugt, da sie nur sehr selten ein wenig zu viel „optimiert“. Außerdem:

Die Oberfläche ist so flott und einfach, dass sie schlicht zum Spielen einlädt – da sieht man mal, was ein einziger Schieberegler für Vorher-/Nachher-Ansicht anrichten kann. Es gibt Dutzende Tools, die wesentlich mehr können und ebenfalls kostenlos sind – und im Gegensatz zum Photo Optimizer auch keine Registrierung benötigen – wie beispielsweise IrfanView, zu dem wir hier allerlei Artikel haben. Aber die Kombination aus simpler, erfreulicher Bedienung und guten Ergebnissen ist wiederum nicht so häufig anzutreffen. Von daher: Wenn Ihr Fotos mit einem Klick optimieren wollt – zugreifen!

Batchverarbeitung nach Ashampoo-Art – hübsch einfach.

Ergebnis der Optimierung

Das Ergebnis der automatischen Optimierung: Bessere Farben, mehr Glanz, etwas heller – insgesamt deutlich lebendiger.

Nettes Drehen-Feature

Nettes Drehen-Feature: Das Original wird zum eigenen unscharfen Hintergrund – toll für Produktfotos.

Nachtrag: Die aktuelle kostenpflichtige Version Ashampoo Photo Optimizer 6 soll regulär 14,99 kosten, wird derzeit (nun, vermutlich auch noch länger …) aber nach der Installation der 40-Tage-Testversion für 5,99 Euro angeboten. Dann gibt es allerlei weitere Filter, wie beispielsweise Zahnaufhellung, Kopieren von Bereichen, Entfernung von Flecken (funktioniert sehr gut!), künstlerische Filter, mehr Schärfe- und Farbeffekte, Verzerrungen. Wenn Ihr vom Photo Optimizer 2016 wirklich begeistert seid, ist das eine interessante Option – wenn nicht, dann nicht.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung