Wenn die Mac-Festplatte aus allen Nähten platzt, solltet Ihr sie aufräumen. Am einfachsten geht das mit dem Tool FreeDiskSpace.

Wer kennt es nicht: Die Mac-Festplatte wird voller und voller, während Ihr ständig Programme, Filme und Mediendateien löscht. Ursächlich dafür ist der Hang der Mac-Programmierer zum Verstecken fetter Programmordner tief im Dateisystem. Nicht selten schlummern hier Programme und Ordner, die mehrere Gigabyte fressen, ohne dass es dafür noch einen sinnvollen Grund gäbe, Update-Dateien von Programmen oder alte, längst vergessene Ordner. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, diese Platzfresser aufzuspüren und zu beseitigen.

Platzfresser lassen sich aufstöbern

Es gibt mehrere Programme, mit denen Ihr die Auslastung der Festplatte prüfen könnt. Altbekannt ist zum Beispiel OmniDiskSweeper, was jedoch einen handfesten Nachteil hat: Es zeigt die größten Platzfresser in Listenform an, was nicht sonderlicht effektiv ist. Deutlich sinnvoller ist deshalb der Einsatz von Tools, die in der Lage sind, die Festplattenbelegung auch grafisch wiederzugeben. Eines davon ist das kostenlose FreeDiskSpace aus dem Mac-AppStore, mit dessen Hilfe Ihr mit zwei Klicks sehen könnt, wo sich die größten Platzfresser in Eurem System verbergen.

Mit FreeDiskSpace könnt Ihr ganz einfach Platzfresser auf der Mac-Festplatte aufspüren.

Die Bedienung ist denkbar einfach: App laden und starten, Festplatte auswählen und eine Weile warten, bis die gesamte Festplatte gescannt ist. Anschließend könnt Ihr Euch durch die Ordner hangeln und sinnlose Platzfresser ganz einfach mit der rechten Maustaste in den Papierkorb verschieben. Achtung: Finger weg von wichtigen Systemdateien und den Bibliotheken von iTunes, iPhoto und Co.! (via iFun)

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung

Kommentare