Android

Android: Neuer Google-Recorder mit Auto-Transkription – auf Deutsch!

Sprache aufnehmen und gleichzeitig in echten Text übersetzen - das neueste Android-Feature

Kürzlich ist auf dem Pixel ein neues Feature gelandet und prominent beworben worden: Google Recorder. Die App kann aber nicht bloß aufnehmen, sondern auch gleich transkribieren, also Sprache in Text übersetzen. Das Beste: Die integrierte Suchfunktion. Das Schlechteste: Die Umstellung auf Deutsch …

Google Recorder nimmt auf und transkribiert live in Echtzeit! Ihr könnt also sprechen und seht direkt, wie der Text entsteht. Besonders angenehm: Recorder kann zwar alle Aufnahmen online im Google-Konto speichern, funktioniert aber auch komplett offline!

Hervorzuheben ist vor allem die Suchfunktion: Durch die Transkripte könnt Ihr Eure Audioaufnahmen per Volltextsuche durchstöbern und landet bei Treffern nicht bloß im richtigen Dokument, sondern tatsächlich an exakt der richtigen Stelle – sowohl in der Audio- als auch der Textdatei. Das macht Recorder nicht für längere Aufnahmen etwa von Vorlesungen interessant, sondern auch für kurze persönliche Notizen.

Ärgerlich ist hingegen die Einrichtung: Nach der Installation muss zunächst das englische Sprachpaket installiert werden – kein Problem, sind nur zwei, drei Taps. Um Recorder dann auf Deutsch nutzen zu können: Über Einstellungen/Apps müsst Ihr die App über Beenden erzwingen beenden – beim nächsten Start steht dann auch die Sprache Deutsch in der App zur Verfügung. Vielleicht ist das ein Bug und vielleicht schon behoben, wenn Ihr das hier lest – kann man nur hoffen. Die vielen negativen Bewertungen bei Google Play wegen mangelnder Deutsch-Unterstützung sind von daher nur teilweise berechtigt.

google recorder bilder.
Aufnehmen als Audio und Text, dazu eine Volltextsuche – Volltreffer!

Mehr zu Android.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Empfohlene Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de