Eigene Pinsel und Muster erstellt Ihr in Gimp ganz einfach per Copy&Paste aus eigenen Fotos und Zeichnungen – und so geht’s:

Gimp liefert einige Pinselspitzen wie Sterne und breite Striche mit und ebenso Muster zum Ausfüllen, etwa Holzoberflächen. Aber Ihr könnt auch ganz einfach eigene Brushes und Patterns erstellen. Wie wäre es mit Eurem Gesicht als Pinsel? Oder einem Wurst-Pattern für’s Grillfest? Oder vielleicht etwas Seriöses …

1. Pinsel-Bild erstellen

Ein Pinsel kann jedes beliebige Bildelement sein, egal, ob Ihr etwas aus einem Foto ausschneidet oder selbst etwas zeichnet. Sucht Euch also ein Bild oder malt etwas und markiert den gewünschten Bereich mit den Auswahl-Werkzeugen. Runde Dinge wie die Torte hier im Beispiel lassen sich zum Beispiel sehr gut über die Schere erfassen. Achtet auch auf die Ausgangsgröße des Bilds: Je größer die Pinselspitze, desto größer könnt Ihr sie später auch verlustfrei in Bildern verwenden.

brushes

Motiv auswählen.

2. Pinsel erstellen

Kopiert die fertige Auswahl in die Zwischenablage und ruft irgendwo das Kontextmenü in Gimp auf. Klickt nun auf Edit/Paste as/New Brush. Der Pinsel wird also einfach per Copy&Paste erstellt!

brushes

Copy&Paste – einfacher gehts nicht.

3. Pinsel konfigurieren

Im folgenden Dialog vergebt Ihr einen Namen und einen Wert für das Spacing.

brushes

Der Spacing-Wert ist wichtig, kann aber später geändert werden.

Spacing meint, wie groß die Abstände des Abbilds sind, wenn Ihr den Pinsel einfach über eine Strecke zieht.

brushes

Spacing: 100, 150, 200, 10 – alles klar?

4. Neuen Pinsel auswählen

In einem neuen Dokument könnt Ihr nun das Pinsel-Werkzeug auswählen und anschließend Euren erstellten Pinsel.

brushes

Unten rechts zu sehen – der neue Pinsel.

5. Malen mit Torten

Und ab geht die Spielerei – malen mit Torten.

brushes

Wie konnte man nur ohne leben?

6. Muster erstellen

Beim Muster geht Ihr grundsätzlich genauso vor, allerdings solltet Ihr das Bild vorher ziemlich weit runter skalieren, da solche Kacheln naturgemäß eher rund 50×50 Pixel klein sind – aber das kommt natürlich auf Eure Anwendung an. Wenn Ihr Plakate für Hochhäuser designt … Ansonsten auch hier wieder: Bereich markieren, kopieren und im Kontextmenü über Edit/Paste as/New Pattern als neues Muster einfügen.

brushes

Bei Patterns müsst Ihr vermutlich runterskalieren.

7. Und ausfüllen …

Und auch das neue Pattern könnt Ihr dann so nutzen wie die Vorgaben.

brushes

Und fertig ist die Tortenfüllung …

Tipp: Was auch immer Ihr in die Zwischenablage kopiert, steht automatisch als temporärer Pinsel zur Verfügung!

Mehr Artikel zu Gimp haben wir hier.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

1 Kommentar