Programme könnt Ihr unter Windows mit allerlei Optionen starten, vom maximierten Fenster bis zum Erstellen einer Mail. Wir zeigen wie und vor allem warum …

Unter Windows startet Ihr Programme normalerweise immer gleich: Doppelklick auf die EXE-Datei. Dabei verschenkt Ihr aber allerhand Potenzial, denn etliche Tools können mit Optionen über Command Line Switches geöffnet werden, beispielsweise in mini-/maximierten Fenstern, mit vorausgeladenen Dokumenten, mit Voreinstellungen für Mails und so weiter. In einer kleinen Serie zeigen wir Euch zunächst, wie das geht und anschließend ein paar überzeugende Anwendungsbeispiele – die fast schon kleine Skripte sind, nur einfacher.

In den nächsten Tagen folgen vier Artikel – die natürlich auch prompt verlinkt werden, wenn sie fertig sind:

1-Klick-Lösung: Mails mit vorgegebenen Empfängern, Betreff und Standardtext öffnen
Notepad++ mit vorgegebenen Dateien starten
Videos mit individuellen Einstellungen abspielen
Null Interaktion: Videos per Drag&Drop in Euer Lieblingsformat transkodieren

Zunächst zeigen wir aber, was allen gemein ist: Individuelle Starter via Verknüpfung. Hier am Beispiel Firefox.

1. Verknüpfung erstellen

Öffnet das Kontextmenü der gewünschte EXE-Datei, hier Firefox.exe und erstellt eine Verknüpfung auf dem Desktop.

commandlineswitches

Verknüpfung erstellen.

2. Eigenschaften der Verknüpfung aufrufen

Über das Kontextmenü der Verknüpfung gelangt Ihr zu den Eigenschaften.

commandlineswitches

Eigenschaften der Verknüpfung.

3. Optionen setzen

Und hier kommt jetzt der ganze Spaß: Das Ziel dieser Verknüpfung ist „…/firefox.exe“ – setzt einfach „-p“ hinten dran. Diese Profil-Option ist schon durchaus nützlich, etwa für Gast-Profile, aber das ist nur ein winziger Eindruck von der Macht solcher Startparameter. Andere Programme können darüber auch direkt Dateien laden, diese verarbeiten und wieder ausgeben – ganz ohne Interaktion.

commandlineswitches

Hängt an das Ziel die gewünschten Optionen.

4. Optionen in Erfahrung bringen …

Gut, das -p vom Firefox kennt Ihr jetzt. Und dann? Müsst Ihr das Internet bemühen – die wenigen Firefox-Optionen findet Ihr hier. Wenn Programme Switches haben, werdet Ihr sie in aller Regel in der Dokumentation finden. Auch in der Eingabeaufforderung offenbaren Tools häufig ihre Startparameter, oder besser Command Line Switches. Per Shift+Rechte-Maustaste öffnet Ihr zunächst das Kontextmenü des Ordners mit der EXE-Datei und öffnet die Eingabeaufforderung.

commandlineswitches

Abkürzung an die richtige Stelle in der Shell.

5. Hilfe aufrufen

Nun könnt Ihr verschiedene Wege testen, an eine Hilfestellung zu gelangen. Windows-eigene Tools wie „dir“ zeigen ihre Hilfe über

dir /?

Andere Tools verhalten sie Linux-typisch, etwa Notepad++:

"notepad++.exe" --help

Und Tools, die sowieso nur in der Eingabeaufforderung laufen, zeigen die verfügbaren Optionen meist bei Aufruf ohne Optionen. Die besten Chancen werdet Ihr unter Win aber wohl doch im Web beziehungsweise der Dokumentation haben.

commandlineswitches

Unter Windows müsst Ihr ein wenig herumprobieren.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere