Wenn Ihr USB-Sticks – oder sonstige USB-Datenträger – unter Linux formatieren wollt, gibt es immer zwei einfache Wege, ganz ohne Terminal.

USB-Sticks und -Datenträger lassen sich unter Linux ganz einfach formatieren, egal welche Distribution Ihr nutzt. Wir zeigen es hier für Ubuntu und Mint sowie eine Lösung unabhängig von Distribution und Desktop-Umgebung. Wir zeigen, wie’s geht –

Weg Nummer 1 ist abhängig von Eurer Linux-Version, genauer gesagt -Distribution, noch genauer gesagt -Desktop-Umgebung; wir zeigen es hier für Ubuntu und Mint. Bei so ziemlich jeder Distribution funktioniert Weg Nummer 2, da das Tool eigentlich überall vorinstalliert ist.

1. USB-Stick unter Ubuntu und Mint formatieren

Die meisten Distributionen und Desktop-Umgebungen haben eigene Tools zum Formatieren. Unter Linux Mint mit Mate-Desktop geht Ihr so vor:

  1. Startmenü öffnen.
  2. „USB-Stick-Formatierer“ eingeben und das Programm starten.
  3. Wählt den Stick und das gewünschte Dateisystem (im Zweifel Fat32), startet über „Formatieren“.
formatieren

Mint bringt einen schicken Formatierer mit.

Unter Ubuntu funktioniert es so:

  1. Startmenü öffnen.
  2. „Laufwerke“ eingeben und starten.
  3. USB-Stick auswählen.
  4. Auf das **Zahnrad**-Symbol klicken „Partition formatieren“ wählen.
  5. Name und Dateisystem wählen, Formatierung starten.
formatieren

Ubuntu erledigt das Formatieren über einen Mini-Partitionsmanager.

2. USB-Stick in jedem Linux formatieren

Natürlich gibt es viele Tools, die so eine Standardaufgabe übernehmen können. Fast immer verfügbar ist der Partitionsmanager GParted – falls nicht, könnt Ihr ihn jederzeit mit sudo apt-get install gparted einrichten. Anschließend formatiert Ihr wie folgt:

  1. Startmenü öffnen.
  2. gparted eingeben und Programm starten.
  3. Wählt oben rechts das gewünschte Laufwerk (meist sdb oder sdc).
  4. Rechtsklick auf die vorhandene Partition und „Aushängen“ wählen.
  5. Nochmal Rechtsklick und jetzt „Formatieren als“ und Dateisystem wählen.
  6. Über „Bearbeiten/Alle Vorgänge ausführen“ startet Ihr die Formatierung.

Aushängen bedeutet übrigens, dass der USB-Stick nicht mehr als Laufwerk zur Verfügung steht, so dass er bearbeitet werden kann. Sobald Ihr GParted schließt, wird der Stick automatisch wieder eingehängt.

formatieren

GParted ist die Universallösung für alle Distributionen.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.