Mac & MacOSSoftwareWeb

Hohe Systemlast durch Safari in Big Sur? Hier ist die Lösung!

Wenn Safari unter MacOS Lüfter anwirft und den Akku leer saugt, liegt das an einer bestimmten Einstellung.

MacOS Big Sur ist im großen und ganzen gut gelungen. Allerdings ist – wieder einmal – der Safari-Browser eine erhebliche Problemquelle. Aktuell fiel mir auf, dass Safari die Systemlast massiv in die Höhe schnellen lässt, genauer gesagt ein Prozess namens „Safari Networking“. Was sich selbst auf meinem dicken iMac Pro mitunter als ruckelnder Browser manifestiert, sorgt auf schwächeren Macs wie meinem 2018er Air für massive Leistungseinbrüche. Zum Glück gibt es eine einfach Lösung.

Safari unter Big Sur: Schuld ist Safe Browsing

Das Phänomen äußert sich durch einen hohen Energieverbrauch an Notebooks, auf allen Macs aber hauptsächlich daran, dass der Safari-Browser ruckelt. Auch bei mir war selbst der iMac Pro nicht gegen dieses Problem gefeit, wobei man bei einem 8-Core-Xenon von 2017 sicher nicht erwarten würde, dass der Prozessor überlastet ist.

105 Prozent Systemlast? Das muss nicht sein!
105 Prozent Systemlast? Das muss nicht sein!

Schuld an der hohen Systemlast von 100% eines Prozessorkerns scheint eine Sicherheitsfunktion zu sein, die es schon seit geraumer Zeit unter Safari mir MacOS gibt: Google Safe Browsing, eine Warnfunktion, die Euch vor betrügerischen Websites (etwa Phishing-Sites) schützen soll. Dummerweise jagt diese Funktion die Prozessorlast von Safari bei Seiten mit vielen Einbindungen in die Höhe, ohne dass man sie wirklich brauchen würde.

Google Safe Browsing in Safari deaktivieren

Zum Glück könnt Ihr Google Safe Browsing mit wenigen Handgriffen deaktivieren. Anschließend sollte sich der Prozess beruhigen – und aus dem langsamen Safari wird wieder ein flotter Browser!

  1. Öffnet die Safari-Einstellungen über die Menüleiste oder den Hotkey (cmd)+(,).
  2. Wählt hier den Reiter „Sicherheit“.
  3. Hier entfernt Ihr den Haken bei „Bei betrügerischen Inhalten warnen“.
  4. Startet Safari danach neu: Der Browser sollte jetzt wieder flott sein und das System deutlich weniger beanspruchen.
Google Safe Browsing ist der Übeltäter.
Google Safe Browsing ist der Übeltäter.

Auch in die Safari-Erweiterungen schauen

Zusätzlich solltet Ihr, wenn Ihr sowieso gerade in den Einstellungen seid, noch einen Blick auf die Safari-Erweiterungen werfen: Klickt auf den Reiter „Erweiterungen“ und deaktiviert dort alle Erweiterungen, die Ihr nicht benötigt, indem Ihr die Haken entfernt. Anschließend könnt Ihr sicher sein, dass keine Funktion von Safari mehr für den hohen Akkuverbrauch verantwortlich ist.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Tochtervater. Spendier‘ mir einen Kaffee.

5 Kommentare

  1. Hi Christian, das ist super. Hab’s gerade ausprobiert, Problem behoben! Und es gibt x-Threads, in denen die Leute das Problem einfach abstreiten oder auf die seltsamsten Lösungsvorschläge kommen, die nix bringen. Danke!

  2. Wenn du jetzt noch einen Tipp für die Facebook Seite im neuen Design hast? Die ruckelt nämlich leider immer noch und nach einer Zeit beim runter scrollen zeigt Safari an „Diese Seite…“. Das nervt und ist erst seit Facebook das neue Design eingeführt hat.

    1. Eventuell einfach mal den Cache/Verlauf leeren und den Rechner neu starten. Allerdings ruckelt Facebook gerade auch ein bisschen bei mir, und ich hab wie gesagt einen iMac Pro. Möglicherweise einfach „doof“ programmiert bzw. nicht 100% kompatibel zu Mac-Safari.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de