Fotos und Videos im Gameboy-Style? Oder lieber C64? Amstrad? Macintosh? Retroboy für Android hat ein Herz für alte Nerds 😉

Retro-Filter gibt es viele, meist für alte Filmrollen und Kameras. Die Open Source App Retroboy ist besser – sie hat einfach die cooleren Filter: Gameboy, C64, PXL-2000, Amstrad CPC464 und Apple Macintosh OS. Da schlägt das Herz des (älteren) Nerds doch gleich schneller, woll?!

Der Retroboy für Retro-Fans

Retroboy kann natürlich auch Videos machen und anpassen dürft Ihr die Filter ebenfalls – aber eigentlich ist es eine reine Point&Click-Foto-App. Tipp: Die Auflösung lässt sich zwar hochfahren, aber dann geht der Charme des Originals verloren. Wenn Ihr größere Bilder haben wollt, skaliert sie einfach nachträglich größer – bei der Qualität macht das nicht viel aus.

retroboy

Einstellungen und Filter.

retroboy

C64 und Gameboy – der Rest ist für Freaks 😉

Noch mehr Retro-Spaß

Wenn Ihr Spaß an Retro-Themen habt, schaut mal hier vorbei. Und wenn Ihr nicht nur den Look alter Spielekonsolen haben wollt: Mit RetroArch emuliert Ihr etliche alte Hardware wie Nintendo Super NES, Playstation, Sega Megadrive oder eben den guten alten Commodore C64 – und so funktioniert die etwas umständliche Einrichtung.

Artikel teilen:

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Artikel kommentieren: