Anzeige
NetzkulturSoftware

SIM-Karte mit Postident-Videochat freischalten, in Bildern

Am Beispiel einer Congstar-Prepaid-Karte zeigen wir Euch den ganzen Weg mit Bildern.

Die Freischaltung einer Prepaid-SIM-Karte ist im Grunde relativ simpel – Ausweis vor die Kamera halten, fertig. Im Detail braucht es aber viele Schritte, viele Eingaben und eine Menge Geduld – schlank kann man den Prozess wahrlich nicht nennen. Wenn Ihr vorher sehen wollt, worauf genau Ihr Euch einlasst, hier alle Schritte bis zur erfolgreichen Identifizierung samt Bildern. Und im Anschluss ein wenig Manöverkritik …

Anzeige

Apps installieren

Installiert zunächst die Apps von Congstar und Postident.

Startet anschließend die Congstar-App und die Registrierung der neuen Karte mit den Daten auf dem Kartenträger.

Karte registrieren und Kontoerstellung starten.

Konto erstellen

Gebt nun Eure Kontendaten ein – und zwar vorzugsweise mit korrekter Groß- und Kleinschreibung, sonst müsst Ihr später nachkorrigieren, da ist die App pingelig.

fotos vom registrieren einer sim karte per postident videochat
Daten, Daten, Daten …

Postident starten

Das Erstellen des Kontos endet mit der Postident-Vorgangsnummer, die Ihr direkt kopieren könnt. Wenn Ihr die Postident-App über Postident App laden und weiter startet wird die Vorgangsnummer aber sowieso direkt übergeben. Klickt auf Fortfahren und startet die Identifikation über den Videochat. Übrigens:Die schlechten Bilder sind der Tatsache geschuldet, dass die Postident-App auf bestimmten Seiten keine Screenshots gestattet – daher mussten es Fotos mit dem alten Smartphone sein.

Anzeige
fotos vom registrieren einer sim karte per postident videochat
Congstar übergibt die Vorgangsnummer direkt an die Postident-App.

Bevor es losgeht, müsst Ihr wieder Daten eingeben, unter anderem Euren Ausweis einscannen. Auch hier: Achtet auf gute Bildqualität, sonst dauerts später garantiert länger.

fotos vom registrieren einer sim karte per postident videochat
Vor dem Chat braucht es abermals Daten …

Identifikation per Videochat

Letztendlich startet das Videochat-Fenster: Ihr seht Euch selbst, einen leeren Bereich für Euer späteres Gegenüber, einen Button zum Wechseln von Vorder- und Rückseitenkamera sowie unten einen leeren weißen Bereich für die Anzeige der Rückseitenkamera.

Der Videochat-Ablauf:

  • Anliegen kurz bestätigen.
  • Kamera wechseln.
  • Vorderseite des Ausweises in der Anzeige erfassen – Mitarbeiter erstellt Bild.
  • Rückseite in der Anzeige erfassen – noch ein Bild.
  • Vorlesen der Ausweisnummer zur Kontrolle.
  • Bedanken, verabschieden, auflegen.
fotos vom registrieren einer sim karte per postident videochat
Oben links die Frontkamera, unten die Hauptkamera, oben rechts die Postmitarbeiter.

Und das war es dann auch „schon“.

Manöverkritik

Also so richtig fix ist das nicht, außer dem Videochat selbst. Man muss viele Daten im Prozess mehrmals eingeben, der Ausweis wird gleich zweimal fotografiert, bei den eigenen Aufnahmen gab es hier Kamerafehler, die Pingelei bei den Schreibweisen ist nicht mehr so ganz up to date – aber letztlich sind zwei Unternehmen beteiligt, Postident erlaubt auch einschneidendere Dinge als olle SIM-Karten freizuschalten und da muss man dann eben durch. Andererseits: Ich erinnere mich an einen Test mit einer Ja-SIM-Karte, bei der die Freischaltung allein daraus bestand, dem Mitarbeiter im Chat den Ausweis zu zeigen – das war einfacher. Nun, wäre einfacher gewesen, die Kameraqualität reichte scheinbar nicht aus, der Onkel konnte es nicht lesen …

Explizit positiv hervorheben kann ich den Videochat selbst, die Mitarbeiterin war nicht unbedingt eine Ausgeburt an Freundlichkeit, doch im Rahmen des Professionellen, aber hat die paar Punkte routiniert erklärt und fix durchgezogen – perfekt. Als ich die Anweisung zum Drehen der Kamera nicht umgehend auszuführen wusste, weil ich den ollen Button in der Mitte übersehen hatte, daher der rote Kreis oben im Bild, kam auch prompt der Hinweis eben darauf – auch perfekt.

Mehr zum Thema Mobilfunkt haben wir hier.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!