DVB-T ist tot und Streaming kostet Geld. Nicht so Telemac: App erlaubt kostenloses Fernsehen am Mac – und das mit einer einzigartig simplen Bedienung.

Eigentlich bin ich ja immer mehr der DVB-T-Typ gewesen. Ich habe hier eine ganze Reihe Adapter herumfliegen, die aber alle – DVB-T2 sei Dank – seit Anfang des Jahres nicht mehr gehen. Wie also Fernsehen am Mac schauen, ohne wieder teure Adapter oder Abos anzuschaffen? Auf der Suche nach einer Lösung stieß ich auf die wunderbare Open-Source-Software Telemac: Die derzeit wohl beste Lösung, um gratis TV am Mac zu schauen.

Wie Telemac funktioniert

Das Funktionsprinzip von Telemac ist denkbar einfach: Die App greift die im Netz vorhandenen Livestreams aller deutschen und einiger internationaler TV-Sender ab. Das sind derzeit leider „nur“ die Öffentlich-Rechtlichen, Privatsender sind nicht im Sortiment. Immerhin: Ihr habt die Auswahl zwischen ARD, ZDF, fast allen Dritten, Arte, 3Sat, Phoenix, Kika, Tagesschau24, ZDFinfo, ZDFneo sowie einigen Nachrichtensendern wie N24, Al-Jazeera oder NHK-World.
Für einen kleinen Blick ins aktuelle TV-Programm reicht das normalerweise aus: Ich kann Nachrichten gucken, meinem Lanz-Fetisch fröhnen oder mir meine tägliche Dosis Hitler auf ZDFinfo abholen. Für alles, was weiter geht, also Filme und Serien, ist TV ohnehin nicht mehr das Medium meiner Wahl, hier kommen Netflix und Amazon Video zum Einsatz.

Trashige Dokus auf ZDFinfo? Mit Telemac kein Problem.

Trashige Dokus auf ZDFinfo? Mit Telemac kein Problem.

App installieren, starten, fertig

Das schöne an Telemac ist seine einfache Bedienung. Nach dem Download der App und dem obligatorischen Kopieren in den Programme-Ordner kann die App gestartet werden. Per Mouseover wird die Programmliste eingeblendet, in der Ihr per Klick den Sender wechseln könnt. Kein Tuning und VLC-Geraffel wie beim Fernsehen über die Fritzbox Cable, keine Zusatzhardware, und der ganze Kram ist auch noch vollständig kostenlos. Und anders als bei Diensten wie Magine, Zattoo oder LiveTV ist auch kein Abo notwendig. Toll! Zumal die Wiedergabequalität absolut OK ist.

Die Senderliste enthält immerhin 26 Sender.

Die Senderliste enthält immerhin 26 Sender.

Bitte mehr Optionen

Leider hat die Einfachheit der App auch einen Nachteil: Es gibt keine Optionen. Weder lässt sich das TV-Programm aufzeichnen, noch können neue Sender hinzugefügt werden. Auch die Sortierung der Sender ist fix und kann nicht verändert werden. De facto erlaubt Telemac gar keine Einstellungen – nicht einmal die Lautstärke lässt sich einstellen. Immerhin gibt es aber ein hübsches Feature, die sogenannte „Wall“: Hier wird das Live-Programm aller (!) Sender im Programm gleichzeitig als Thumbnail angezeigt – praktisch für einen schnellen Überblick. Allerdings brachte die Funktion mein Macbook Pro zum Kochen. Dennoch: Telemac ist die beste Gratis-TV-App, die mir bisher in die Finger gekommen ist – absolute Download-Empfehlung!

Die "Wall" ist ein cooles Feature, setzt aber einen flotten Mac voraus.

Die „Wall“ ist ein cooles Feature, setzt aber einen flotten Mac voraus.

Weitersagen:

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren: