Chromium lässt sich ganz einfach direkt im Inkognito-Modus starten, dafür müsst Ihr nur –incognito an die Start-Verknüpfung hängen – und so geht’s:

Der Incognito-Modus von Chromium sorgt dafür, dass besuchte Webseiten nicht im Browser- oder Cookie-Verlauf auftauchen – eigentlich immer eine gute Idee. Wenn Ihr Chromium immer in diesem Modus starten oder eine separate Verknüpfung für anonymes Surfen haben wollt, hilft ein kleiner Schalter: Öffnet das Kontextmenü der Chromium-Verknüpfung und ergänzt den Pfad zur chrome.exe mit dem Switch –incognito – und schon startet der Browser standardmäßig im Incognito-Modus. Und wenn Ihr schon dabei seid:

Inkognito-Modus per angepasster Verknüpfung

Es gibt Hunderte weiterer solcher Schalter, hier sorgfältig aufgelistet – auch wenn einige schlicht garnichts bewirken. Schön ist der Kiosk-Modus, etwa per
chrome.exe –kiosk www.tutonaut.de

chromium

Alternativ könnt Ihr den Browser auch über die Kommandozeile starten.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Chromium standardmäßig im Inkognito-Mo…

0