Google Chrome bietet eine praktische Funktion, um Webseiten noch schneller zu durchsuchen. Wir zeigen euch, wie es geht.

Gute Webseiten bieten Suchfunktionen, mit denen Ihr die gewünschten Inhalte im Idealfall schnell zutage fördern könnt. Bei uns klappt das beispielsweise über die Lupe, die Ihr oben rechts seht. Wenn Ihr den Google-Browser Chrome verwendet, kommt Ihr mit einem kleinen Kniff aber sogar noch schneller zum Suchziel.

Google Chrome: Webseiten per URL-Leiste durchsuchen

Suchen können sie bei Google, daran besteht ja nunmal nachweislich kein Zweifel. Das gilt natürlich auch für Google Chrome: Über die URL-Leiste könnt Ihr jederzeit direkt bei Google oder auch einer alternativen Suchmaschine nach Inhalten forschen. Doch Chrome hat auch eine zusätzliche Funktion, die nicht jeder kennt: Die direkte Suche auf Webseiten direkt über die Adressleiste.

Google Chrome URL Bar

Die Adressleiste von Google Chrome ist ein überaus mächtiges Werkzeug.

Das geht ganz einfach: Gebt einfach die Domain ein, auf der Ihr suchen wollt, verzichtet aber auf den Zusatz „www.“ – also beispielsweise einfach tutonaut.de. Anschließend drückt Ihr die Tabulator-Taste auf der Tastatur. Google Chrome blendet nun den Eintrag xyz.de durchsuchen in blauer Schrift ein. Tragt nun einfach den entsprechenden Suchbegriff in das Feld ein und startet über die Eingabetaste die Suche. Google Chrome öffnet nun die entsprechende Webseite direkt mit der entsprechenden Suche – das spart Zeit und Klickerei.

Google Chrome Seite durchsuchen

Mit der Domainsuche von Google Chrome könnt Ihr Seiten schneller und effizienter durchsuchen.

Domains mit Chrome durchsuchen: Fallstricke

Die vorgestellt Methode erleichtert den Such-Alltag mit Google Chrome, hat aber auch ein paar Nachteile. Der wohl größte: Damit die ganze Chose funktioniert, müsst Ihr Euch in Chrome mit einem Google-Konto anmelden – zumindest war das bei mir mit der offiziellen Release-Version von Chrome der Fall.

Außerdem müsst Ihr vor der erstmaligen Nutzung der Schnellsuche einmalig die Seite besucht haben. Nur, wenn Chrome dann auch ein Suchfeld erkennt, funktioniert die Schnellsuche. Ist das der Fall, ist das Feature aber vor allem für Seiten wie Amazon, Ebay oder andere Shopportale extrem praktisch. Probiert es einfach einmal aus.

Noch mehr Tipps und Tricks rund um Google Chrome findet Ihr in unseren Archiven.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren:

Kommentare

    • Einfacher sei mal dahingestellt – einmal tippt man site:, einmal TAB. Leider funktioniert der Mist absolut nicht zuverlässig und nervt. Zum einen funktioniert das offensichtlich nicht überall, zum anderen kommt die Suchanfrage bereits nach einem Leerzeichen nach beispielsweise „pexels.com“ – auch wenn ich das gerade gar nicht will. Mir zumindest ist diese Funktion erst aufgefallen, als sie unerwünschterweise plötzlich da war. Wenn „domain.com TAB“ grundsätzlich funktionieren würde, wäre es super und eine schöne Abkürzung für Googles site:-Suche. Aber so …

  • Für MICH ist site:domain einfacher – abgesehen davon, dass diese Technik auch in anderen Browsern und Geräten OHNE TAB-Funktion funktioniert.

    Mit TAB muss ich
    domain schon mal zuvor??? eingegeben haben oder erstmalig?? – muss ich auch nach site:
    Dann TAB drücken.
    Dann ins blaue Feld wechseln (ich zumindest).
    Dann Suchbegriff eingeben – muss ich auch nach site:
    Fazit: ’site:‘ versa TAB (den ich im Phone nicht hab und im Hirn vergess): unanfällig, leicht merkbar, systemübergreifend