Unbekanntes Fenster unter Windows? Fehlermeldungen, Fragen nach Backups? Wenn Ihr wissen wollt, wo sie herkommen, nutzt ein kleines AutoHotkey-Helferlein.

Vielleicht kennt Ihr das: Vorzugsweise nach dem Windows-Start poppt ein unbekanntes Fenster auf – ohne sich zu identifizieren. Gerne sind das mal Meldungen der Art „Kaputt – DLL-Irgendwas“ oder hier gerade „Das bisherige Ziel lautet W:, möchten Sie es in U: ändern?“ Nein verdammt! Und wer redet da überhaupt? Dank eines AutoHotkey-Hilfswerkzeugs lässt sich das schnell herausfinden.

Fenster-Informationen auslesen

Zum super Automatisierungs-Tool AutoHotkey haben wir schon einiges geschrieben, hier geht es um ein simples Hilfswerkzeug: Mit AutoHotkey lassen sich Windows-Fenster explizit ansprechen und mit dem Window Spy bekommt man die nötigen Informationen über das Fenster – unter anderem auch das zugehörige Programm. Installiert AutoHotkey und startet dann die Datei AU3_Spy.exe aus dem Installationsordner. Alternativ könnt Ihr auch ein AutoHotkey-Skript starten und den „Window Spy“ über das Kontextmenü des Skript-Symbols im Tray aufrufen.

Übrigens: Die olle Ziel-Frage stammte vom Qnap-Backup-Werkzeug Netbak. Wäre ein sprechender Fenstertitel wirklich zuviel verlangt?

fenster_autohotkey

Ein Helferlein in seiner ersten Hauptrolle!

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere