Mit Orbot könnt Ihr alle Zugriffe von Android -Apps über das Tor-Netzwerk anonymisieren – und schlagt den Datensammlern von Facebook & Co. ein Schnippchen.

Wie Ihr mit Orbot und Torfox via Android ins Darknet kommt, haben wir hier beschrieben – aber Orbot kann noch mehr: Der Tor-Client hat ein Knöpfchen zum Öffnen des abgesicherten, für Tor konfigurierten Torfox-Browsers – aber auch ein Knöpfchen mit der verlockenden Aufschrift VPN. Im Virtual-Private-Network-Modus werden ALLE Zugriffe Eures Android-Geräts über das Tor-Netzwerk geleitet und somit anonymisiert.

Alle Apps via Darknet nutzen

Das gilt dann natürlich auch für Euren Standard-Browser. Ihr solltet aber dennoch Torfox nutzen, da dieser zusätzlich abgesichert ist. Aber im VPN-Modus könnt Ihr eben auch anderen Apps wie Facebook, Twitter, Instagram, Whatsapp und so weiter ein Schnippchen schlagen. Und auch die vielen Werbe-Module in Apps aller Art haben nichts zu lachen. Zum Testen, ob alles funktioniert: Besucht ohne VPN mit dem Standard-Browser eine Seite, die Eure IP ausgibt. Dann schaltet Ihr VPN ein und schaut wieder nach – die IP sollte sich geändert haben.

Übrigens: Es kann passieren, dass eine App den Dienst über Tor verweigert oder Webseiten nach Captchas verlangen – das hängt aber auch von der jeweils von Tor vergebenen IP-Adresse ab, so dass eine neue Tor-Verbindung derlei Problemchen schon umschiffen könnte. So oder so: Anonymisieren war noch nie so einfach. Und doch können wir Euch ein kleines Aber nicht ersparen: Die VPN-Funktion verlangt laut Orbot-Info Root-Zugriff – allerdings zeigt ein Test auf einem nicht gerooteten Wileyfox Swift mit Cyanogen OS, dass zumindest Google-App, Chrome und Firefox auch ohne Root über VPN umgeleitet werden. Es ist eben noch Beta-Betrieb.

Orbot-VPN einschalten

Das Einschalten von Orbot-VPN ist ein Kinderspiel: Klickt einfach auf den entsprechenden Knopf in der App.

orbot

Der VPN-Button anonymisiert das komplette System.

IP checken

Nun müsst Ihr nur noch Eure IP-Adresse checken. Wird eine andere IP angezeigt als die, die Ihr eigentlich vom Provider habt, ist alles in Ordnung.

orbot

Wenn das VPN funktioniert, muss sich Eure IP-Adresse ändern.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Kommentare

    • Nein, gar nicht. Die Orbot-eigene Info sagt, man bräuchte root. Getestet haben wir auf zwei Geräten mit Chrome, Google-App, Firefox und Opera – hat immer ohne root funktioniert. Ob das aber immer bei allen Apps funzt? Solange das nicht offiziell ist, lieber ein kurzer Warnhinweis …
      Und Danke für die Info, dass es bei Dir klappt!

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team