Apple hat ein alternatives Update auf iOS 10.1.1 im petto. Das wird iPhone- und iPad-Nutzern aber nur angeboten, wenn sie ihr Gerät mit iTunes verbinden. Will Apple da heimlich nachbessern?

Da laust mich doch der Affe: Nach den Austausch meines iPhone 6S stellte ich beim Anschließend des iPhones an iTunes fest, dass mir ein alternatives Update auf iOS 10.1.1 angeboten wurde – obwohl die Version bereits auf dem iPhone drauf war. Jetzt habe ich aus Spaß mal das iPad angeschlossen, und siehe da: Auch hier wird eine „neue“ Aktualisierung auf 10.1.1 angeboten. Over-the-Air hingegen nicht. Seltsam.

Alternatives Update auf iOS 10.1.1 nur via iTunes

Genau wie beim iPhone empfiehlt es sich, das iPad bei Problemen unter iOS 10.1.1 direkt per Kabel mit dem Mac oder PC und iTunes zu verbinden – nur dann wird das „neue“ 10.1.1-Update ausgeliefert. Apple greift scheinbar manchmal zu diesen „Geheim-Updates“, um grobe Schnitzer zu verschleiern, ehe die breite Nutzerbasis das Update aufspielt. Dummerweise taucht die „neue“ Version dann eben nur noch auf, wenn man das Gerät mit iTunes verbindet: Wer sie bereits direkt auf dem iPhone oder iPad installiert hat, ohne das Gerät je per Lightning-Kabel mit iTunes zu verbinden, geht leer aus. Ein Klick auf „Laden und Installieren“ spielt das Update ein.

alternatives-update

Na da schau her: Dabei ist iOS 10.1.1 doch bereits auf dem iPad installiert?

Auch das iPad hat Probleme mit 10.1.1

So oder so werde ich das iPad jetzt erst einmal vollständig mit der „neuen“ 10.1.1 via iTunes zurücksetzen: In den letzten Tagen hatte ich, neben Problemen mit der Akkulaufzeit vor allem Ärger mit dem Ausrichtungssensor und den leidigen „Safari-Webinhalt wurde unerwartet beendet“-Abstürzen. Ich hoffe, das hilft. Bis dahin bleibt mir nur eines zu sagen: Böses Apple, pfui! Sitz! Platz! Aus!
So, ich mach‘ mich dann mal ans Installieren…

update-schon-drauf

Dabei ist 10.1.1 doch eigentlich schon drauf?

Andere Build-Nummer

In der Tat hat das „neue“ 10.1.1 eine andere Build-Nummer als das alte: Das ursprünglich auf dem iPad installierte iOS 10.1.1 hat die Nummer 14B100, die neue Version ist Buildnummer 14B150. Hier hat Apple also definitiv heimlich nachgebessert. Kommuniziert wurde das mal wieder nicht, was im Anbetracht des Ärgers, den iOS 10.1.1 verursacht hat, nicht OK ist.

update-rev-b

Die neue Update-Build ist 14B150 statt 14B100 – obwohl es sich in beiden Fällen um iOS 10.1.1 handelt!

Weitersagen:

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren: