Anzeige
SicherheitWeb

Anleitung: Eigene Darknet-Seite aufsetzen

Als Besucher ins Darknet zu surfen ist ziemlich simpel. Aber auch das Betreiben einer eigenen Website im Darknet ist überhaupt kein Problem, kostenlos und für jeden binnen 10 Minuten möglich – auf Eurem ganz normalen Rechner! Und für all die Bangemacher: Natürlich ist das völlig legal. Wenn Ihr Anregungen braucht, was es so im Darknet gibt, haben wir hier 10 und hier 15 Beispiele mit Links. Doch Ihr könnt auch einfach eine ganz „reguläre“ Seite mit Katzenbildern, Fußballinfos oder Promibildern betreiben. Das Beste: Im Grunde ist es einfacher, als eine normale Webseite im WWW anzubieten.

Anzeige

Das folgende Prozedere findet hier auf Debian statt, funktioniert aber natürlich genauso unter anderen Distris und auch Windows. Und natürlich läuft alles über Tor.

1. Webseite aufsetzen

Zunächst benötigt Ihr einen lokalen Webserver. Unter Debian, Ubuntu & Co. läuft der Apache-Server standardmäßig – hier müsst Ihr gar nichts tun. Und auch die meisten besseren NAS bieten fertige Server, die Ihr einfach in den Einstellungen aktivieren müsst. Unter Windows installiert Ihr am besten Xampp: Nach der Installation ruft Ihr das Hauptprogramm auf und startet den Webserver Apache.

Die Website-Dateien speichert Ihr nun im so genannten Web-Root: Unter Debian/Ubuntu standardmäßig in /var/www/html/ und unter Windows in C:\xampp\htdocs. Zum Testen genügt eine simple Textdatei index.html mit dem Inhalt Hallo Welt!

xampp
Mit Xampp lassen sich unter Windows super einfach Webseiten aufsetzen.

2. Tor einrichten

Installiert nun zunächst tor: Unter Windows installiert Ihr den üblichen Tor-Browser. Unter Linux tut es ein simples

Anzeige
sudo apt-get install tor

Jetzt konfiguriert Ihr Tor so, dass Eure lokale Website auf dem Apache-Webserver im Tor-Netzwerk zur Verfügung steht. Dafür ändert Ihr die Datei torrc, die Ihr unter Linux im Ordner /etc/tor/ und unter Windows in C:\Users\NUTZERNAME\Desktop\Tor Browser\Browser\TorBrowser\Data\Tor findet. Folgende zwei Zeilen müsst Ihr auskommentieren oder hinzufügen:

HiddenServiceDir /var/lib/tor/hidden_service/
HiddenServicePort 81 127.0.0.1:80

In der ersten Zeile wird der Ort für den Hidden Service, wie Webseiten im Tor-Netzwerk heißen, festgelegt – unter Linux könnt Ihr das so belassen, unter Windows wählt irgendeinen Ordner in Eurem Nutzerverzeichnis. Statt hidden_service könnt Ihr natürlich auch meine_torseite oder sonst etwas nutzen.

Die zweite Zeile legt fest, über welchen Port die Seite aufgerufen wird: Hier ist es zur Verdeutlichung Port 81, den ein Besucher mit angeben muss – nur zur Verdeutlichung. Wenn Ihr hier Port 80 nutzt (Webseitenstandard) muss der Besucher keinen Port angeben. Das 127.0.0.1 steht wie üblich einfach für den lokalen Rechner (localhost).

tor hidden service config
Die Datei torrc – hier unter Linux bereits befüllt.

Anschließend müsst Ihr Tor neu starten, unter Linux per

sudo service restart tor

und unter Windwows durch Beenden und Neustarten des Service. Mit dem Neustart erstellt Tor unter dem oben angegebenen Pfad eine Datei namens hostname – und darin findet Ihr die erzeugte Onion-Adresse, unter der Eure Seite über Tor erreichbar ist.

tor onion adresse
Eure Onion-Adresse bekommt Ihr nach dem Neustart von tor.

3. Hidden Service aufrufen

Startet nun den Tor-Browser und gebt Eure Onion-Adresse in der Form ABCDE12345.onion:81 ein – und schon seht Ihr Eure eigene Darknet-Seite. Im Gegensatz zu normalen Webseiten müsst Ihr Euch hier nicht um irgendwelche Weiterleitungen auf dem Router kümmern, was die Sache sehr einfach macht.

tor browser seite
Eure Tor-Webseite, aka Hidden Service, im Tor-Browser.

Wenn Ihr mehr über das Darknet wissen wollt, schaut mal hier vorbei.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

6 Kommentare

  1. Hallo Mirco,
    In der torcc Datei steht:

    This file was generated by Tor; if you edit it, comments will not be preserved

    The old torrc file was renamed to torrc.orig.1 or similar, and Tor will ignore it

    Wenn ich dann dieses dazu ergänze bzw. mit „meineTorSeite“
    HiddenServiceDir /var/lib/tor/hidden_service/
    HiddenServicePort 81 127.0.0.1:80

    Startet Tor nicht mehr. Habe dieses jedoch in der Datei state gefunden und dort ediert, jedoch überschreibt Tor bei Neustart meine Aenderungen?! Was mache ich wohl falsch?

    1. Also der vorgegebene Inhalt der torcc-Datei ist schon mal korrekt, das steht so wörtlich auch bei mir. Und die state-Datei ist nicht zum Editieren gedacht, das hat auch seine Richtigkeit.

      Ich habe gerade mal einen falschen Pfad bei HiddenServiceDir angegeben – dann bricht Tor (unter Windows) den Start mit einer Fehlermeldung ab. Insofern würde ich auf einen falschen Pfad tippen. Unter Windows habe ich jetzt zum Beispiel ganz konkret folgende Pfad-Angabe drin:

      HiddenServiceDir D:\xampp\htdocs\pico
      

      Xampp stellt den Webserver bereit.

  2. Ich habe einmal einen Webserver über Apache, und einmal einen über lighttpd installiert.
    Beidemale sagte mir Tor nur „Seite wurde nicht gefunden“ – „Die Verbindung mit dem Server *.onion schlug fehl.“ statt * stand dort natürlich der hostname.
    Ich weiß offengesagt nicht wo der Fehler ist, da ich mehrere Anleitungen genutzt habe und nie wirklich funktioniert.
    Als Port verwende ich 80, ich hab aber keine Ports explizit freigegeben.

    1. Ist so pauschal schwer zu sagen.
      Funktioniert die Website lokal auf dem Server im Browser? Also unabhängig von Tor. Falls nein: Pfade prüfen, Rechte prüfen, gucken ob Server-Dienst läuft, gegebenenfalls hosts-Datei checken, Sicherheitssoftware checken, Router checken …
      Oder funktioniert nur der onion-Part nicht? Dann: Pfade prüfen, vielleicht mal mit expliziter Port-Angabe versuchen (…onion:80), Tor-Browser aktualisieren, Router checken …

      Ich habe es gerade nochmal unter Windows ausprobiert und es funktioniert wie beschrieben – Fehlerquellen gibt es aber viele.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Rentrop Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!