Der Windows-Pfad: Über die Path-Variable sagt man Windows, wo es nach ausführbaren Dateien suchen soll – eine Einstellung, die immer wieder mal wichtig ist.

Die so genannte Umgebungsvariable Pfad beziehungsweise Path, sagt Windows, wo es nach ausführbaren Dateien schauen soll. Gebt Ihr etwa in der Eingabeaufforderung „notepad“ ein, startet Windows die Datei notepad.exe – weil Windows weiß, dass diese unter C:\Windows\System32 zu finden ist. Ab und an müsst Ihr diesen Pfad erweitern, beispielsweise weil …

… ein anderes Programm weitere Programme aufrufen will oder weil Ihr ein Skript bemühen wollt (etwa für Zeitraffer-Aufnahmen). Die Pfad-Variable ist nichts weiter als eine Reihe von Ordnerpfaden, jeweils abgetrennt durch ein Semikolon und sieht dann etwa so aus:

d:\Program Files\ImageMagick-7.0.5-Q16;C:\Program Files (x86)\Razer Chroma SDK\bin;C:\Program Files\Razer Chroma SDK\bin;C:\foo

Pfad einstellen

Die Einstellung findet Ihr unter Systemsteuerung/Erweiterte Systemeinstellungen/Erweitert/Umgebungsvariablen/Systemvariablen/path. Hier fügt Ihr nun beispielsweise den Pfad zu einem Ordner mit Skripten an. Oder andersrum zu Ordnern mit Tools, die ein Skript aufrufen will – dann müsst Ihr im Skript selbst nicht mehr die Pfade zu den Tools angeben, sondern einfach nur deren Namen.

Windows-Pfad

Eine der wichtigsten Windows-Einstellungen: Die Pfad-Variable.

Artikel teilen:

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Artikel kommentieren:

shares