Android

Anleitung: Samsung DeX nutzen – Android als Desktop-PC

So nutzt Ihr den praktischen PC-Modus auf Eurem Samsung-Smartphone oder Tablet

Seit einigen Jahren stattet Samsung seine hochpreisigen Smartphones und Tablets mit dem so genannten DeX-Modus aus. Die Idee dahinter: Verbindet Ihr Euer Samsung-Galaxy-Handy mit einem Monitor, wandelt sich die Android-Oberfläche in einen klassischen Desktop im Stil einer Linux-Distribution. Hier könnt Ihr Apps im Fenster arrangieren und echtes Multitasking betreiben, was das Smartphone sehr viel näher an ein Produktivgerät heranrückt. Auf den Tab-S-Tablets der Koreaner funktioniert das auch ohne externen Bildschirm und ist tatsächlich deutlich ausgereifter als alles, was das iPad bislang in Sachen Laptop-Ersatz leistet. Ich hatte kürzlich die Samsung Galaxy-Tab-S8-Serie sowie das Samsung Galaxy S22+ im Test und war erstaunt darüber, wie Samsung den von mir einst als Gimmick verschrieenen DeX-Mode weiterentwickelt hat. Wie Ihr Samsung DeX verwendet und was es dazu braucht, erfahrt Ihr hier.


Samsung DeX aktivieren: Mit oder ohne Bildschirm?

Der Weg zur DeX-Nutzung hängt zunächst einmal davon ab, ob Ihr ein Samsung-Smartphone oder ein Samsung-Galaxy-Tab-S-Tablet verwendet. In ersterem Fall solltet Ihr einen externen Monitor oder auch einen Fernseher parat haben, um den Desktop-Modus zu nutzen. Am einfachsten funktioniert das per Kabel. Alle aktuellen DeX-fähigen Samsung-Smartphones unterstützen die Bildschirmausgabe über den USB-C-Port.


Ein USB-C-Hub oder ein vollwertiges Dock ist die beste Möglichkeit, den DeX-Modus auf einen externen Monitor zu holen.

Über ein passendes USB-C-auf-HDMI-Kabel könnt Ihr den Bildschirm Eurer Wahl einfach verbinden und den Samsung-Desktop starten. Das Galaxy-Smartphone erkennt automatisch die Verbindung eines Monitors oder Fernseher und fragt nach, ob Ihr den DeX-Modus starten möchtet. Noch besser sind USB-C-Dockingstationen, über die Ihr das Smartphone auch gleich aufladen und USB-Geräte verbinden könnt. 

Habt Ihr kein Kabel zur Hand, könnt Ihr die DeX-Nutzung im Idealfall auch drahtlos nutzen. Samsung unterstützt eine Reihe von Cast-Protokollen, die eine Übertragung vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher ermöglichen. Auf meinem 4K-TV von LG hat das im Test auch durchaus funktioniert, allerdings nicht besonders schön. Da die kabellose Übertragung lediglich die FullHD-Übertragung unterstützt, war die Darstellung auf einen kleinen Teil des TVs beschränkt. Bei einer Kabel-Verbindung funktionierte DeX hingegen im Vollbild auf dem Fernseher. 

Auf den Samsung-Galaxy-Tablets ist es grundsätzlich möglich, ebenfalls einen externen Monitor zu verwenden, unbedingt nötig ist das aber nicht. Stattdessen könnt Ihr die Desktop-Ansicht direkt auf dem Tablet öffnen und nutzen – mehr dazu weiter unten. 

Maus und Tastatur für Samsung DeX verbinden

Grundsätzlich funktioniert Samsung DeX auch ohne externe Eingabemethoden. Beispielswiese könnt Ihr bei einer Verbindung mit einem Monitor das Samsung-Smartphone als virtuelles Trackpad verwenden, um den Mauscursor zu steuern. Und ja, das funktioniert und ist zur Überbrückung durchaus eine Option, aber Spaß ist etwas anderes. Beim Verzicht auf eine externe Tastatur nutzt Ihr das Android-Keyboard für die Texteingabe. Auch das ist bei Bedarf durchaus mal okay, in der Praxis ist aber natürlich auch hier der Einsatz echter Hardware die eindeutig bessere Option. 

Samsung_Galaxy_Bluetooth_Maus verbinden
Mit einer Bluetooth-Maus ist die Nutzung von Samsung DeX sehr komfortabel.

Besser ist es grundsätzlich, eine Maus und eine Tastatur mit Euerem Smartphone oder Tablet zu koppeln. Wie bei allen Androiden ist das bei aktuellen Samsung-Geräten komfortabel via Bluetooth oder USB-Kabel möglich. Mehr dazu erfahrt Ihr unter anderem in diesem Tuto oder auch direkt bei Samsung. 

So aktiviert Ihr Samsung DeX

Der eigentliche Start von Samsung DeX ist in wenigen Schritten erledigt. Wenn Ihr einen Monitor via HDMI mit dem Smartphone verbindet, sollte der DeX-Modus sogar automatisch starten. Ist das nicht der Fall, öffnet den Benachrichtigungsbereich und tippt auf die DeX-Schaltfläche. Nun wird der Desktop auf dem Monitor angezeigt. Das Smartphone bleibt hingegen bei der Standard-Ansicht und kann parallel zu den Desktop-Apps verwendet werden.

Wenn ein Monitor angeschlossen ist, könnt Ihr DeX manuell ein- und ausschalten.

Auf Samsung-Tablets mit DeX-Funktion könnt Ihr jederzeit zwischen der Tablet- und der Desktop-Oberfläche umschalten. Auch hier erfolgt der Wechsel über die Schnelleinstellungen, die Ihr durch eine Wischgeste vom oberen Bildrand aufrufen könnt. Vor allem in Kombination mit einer Tastatur-Hülle für Samsung-Tablets kommt hier tatsächlich Laptop-Feeling auf. 

Android-Apps in Fenstern nutzen

Steht die Verbindung zwischen Smartphone und Monitor und sind Maus und Tastatur am Start? Dann ist Alltagsnutzung des DeX-Desktops nicht viel anders, als Ihr es vermutlich schon von einem aktuellen Windows- oder Linux-System her kennt. Neben einem Desktop, auf den Ihr App-Verknüpfungen und Ordner erstellen könnt, bietet die DeX-Oberfläche eine klassische Taskleiste. Diese beherbergt nicht nur die die Benachrichtigungen, sondern auch eine Art Startmenü, die Android-Steuerelemente und die Schnellschaltflächen. 

Samsung DeX Desktop
Der DeX-Desktop könnte auch aus einer typischen Linux-Distribution stammen.

DeX kann mittlerweile einen Großteil der Android-Apps aus dem Google Play Store oder auch dem hauseigenen Samsung-Galaxy-App-Store in Fenster verfrachten und entsprechend Desktop-tauglich machen. Da Android-Apps aber in der Regel nicht für diese Art der Nutzung optimiert sind, kann es in der Praxis vorkommen, dass sich Fenster nicht anpassen lassen oder eine App auch einmal gar nicht funktioniert. Meinen Erfahrungen nach ist das mittlerweile aber eher selten der Fall.

Android Apps Dex Modus
Android-Apps funktionieren im Fenster oft besser, als erwartet.

Da Google mittlerweile generell die Tablet-Entwicklung wieder ernst nimmt, dürfte sich die Situation in den kommenden Jahren sogar eher noch verbessern – Tablet-optimierte Apps machen auch auf dem DeX-Desktop eine gute Figur. Auch Drag and Drop zwischen den Android-Apps funktioniert insgesamt recht problemlos. So konnte ich sogar WordPress direkt aus der Samsung-Galerie mit Fotos füttern – durchaus praktisch. Auch Schreib-Apps wie die Android-Version von iA Writer oder die Microsoft-Office-Apps funktionieren sehr gut im DeX-Modus. 

Das Fenster-Management ist von Windows inspiriert. So könnt Ihr die Apps maximieren, indem Ihr sie an den oberen Bildrand schiebt. Am linken und rechten Bildrand wird die App hingegen auf die Hälfte des Bildschirms geschoben. Ihr könnt dann eine zweite App auswählen, um sie nebeneinander zu platzieren.

Das Fenstemanagement von Samsung DeX funktioniert ähnlich, wie Ihr es von Windows oder aktuellen Linux-Distributionen her kennt.

In der Titelleiste der App-Fenster habt Ihr zudem noch eine Reihe von Optionen. So könnt Ihr beispielsweise Apps transparent darstellen, um die dahinterliegenden Infos zu sehen. Über das Pin-Symbol habt Ihr außerdem die Möglichkeit, eine App dauerhaft im Vordergrund zu halten – eine Funktion, die ich mir für macOS oder Windows seit Jahren wünsche ;-)

Wie gesagt: Die DeX-Nutzung ist insgesamt recht selbsterklärend, wenn Ihr sonst mit Windows oder Linux unterwegs seid.

Samsung DeX: Einstellungen anpassen

Samsung-Smartphones bieten traditionell recht umfassende Optionen zur Anpassung der Benutzeroberfläche. Diese Eigenschaft hat natürlich auch der DeX-Modus geerbt. Um den DeX-Modus anzupassen, öffnet über das Startmenü oder den Benachrichtigungsbereich die Einstellungen des Geräts. Hier navigiert Ihr zum Untermenü Erweiterte Einstellungen und tippt auf Samsung DeX

Samsung Galaxy DeX Einstellungen
Ihr habt eine Reihe von Möglichkeiten, die DeX-Nutzung auf Eure Bedürfnisse zuzuschneiden

Hier habt Ihr unter anderem die Möglichkeit, die Darstellung auf dem Monitor oder Fernseher anzupassen, indem Ihr die Anzeigauflösung oder den Bildschirmzoom anpasst. Auch das Hintergrundbild könnt Ihr nach Euren Wünschen ändern. Über die Punkte Tastatur sowie Maus und Tablet könnt Ihr zudem die Eingabegeräte konfigurieren. So habt Ihr beispielsweise die Möglichkeit, die Mausgeschwindigkeit anzupassen oder das Tastatur-Layout zu ändern. Klickt Euch Einfach durch die Optionen und stellt alles so ein, wie Ihr es benötigt. 

Samsung Dex am PC verwenden

Samsung bietet auch eine Windows-App an, die den DeX-Modus auf einen PC holt. Damit könnt Ihr Euer Smartphone auf einem Windows-PC steuern, indem Ihr es via USB mit dem PC verbindet. Alle Infos und den passenden Download dazu findet Ihr auf dieser Infoseite von Samsung. Fürs Protokoll: Ich habe das Tool in meiner kurzen Testzeit mit Samsung Galaxy S22+ leider nicht ausprobieren können, daher sind die Infos hier ohne Gewähr ;-) Falls Ihr Infos bzw. Erhfahrungen zur DeX-Nutzung unter Windows habt, lasst es uns gerne wissen. 

Samsung_DeX_Windows
Samsung DeX gibt es auch als Schnittstelle für den PC (Screenshot: Samsung.de)

Es gab auch eine Mac-App für Samsung Dex, die Ihr hier immer noch herunterladen und installieren könnt. Allerdings hat Samsung im Januar 2022 offiziell die Weiterentwicklung von Dex für Mac gestoppt – vermutlich ist die Schnittmenge aus Apple-Desktop- und Samsung-Smartphone-Nutzern nicht groß genug, als dass sich der Support-Aufwand noch lohnt…

Das Android-Smartphone als Desktop-PC in der Hosentasche: Alltagstauglich? 

Wie eingangs beschrieben ist Samsung DeX tatsächlich ein großer Mehrwert für Samsung-Smartphones. In Kombination mit Maus, Tastatur und USB-C-Dock wird aus einem Android-Smartphone ein Quasi-PC, der für typische Mail- und Office-Aufgaben locker ausreichen dürfte. So ungern ich das zugebe, aber die Arbeit auf dem Smartphone-Desktop mit DeX gefiel mir sogar besser, als auf dem iPad (zumindest Stand iPadOS 15, demnächst wird das ja alles viiiiiieeeeeeel besser ;-). Ich bin mir zwar ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich wirklich meinen Job-Alltag mit dem Smartphone-PC-Hybriden gestalten könnte. Dennoch muss ich sagen, dass Samsung hier in den vergangenen Jahren eine ziemlich gute Arbeit geleistet hat.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Wie ist es bei Euch: Habt Ihr Samsung DeX schon genutzt? Hat die Funktion für Euch das Zeug dazu, einen PC zu ersetzen? Oder kommt Ihr mit den Einschränkungen des zugrundeliegenden Android-Systems nicht zurecht? Ich freue mich sehr über Meinungen und Erfahrungsberichte in den Kommentaren. 

Noch mehr Tipps und Tricks rund um Android findet Ihr in unserer Android-Ecke. Mehr speziell zu den Samsung-Galaxy-Smartphones oder Tablets könnt ihr hingegen dauerhaft aktuell unter diesem Link entdecken. 

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Empfohlene Beiträge

5 Kommentare

  1. Hallo Boris, danke für diesen Beitrag der etwas mehr Klarheit in das Tema Dex gebracht hat.

    Eines ist mir bis jetzt aber nicht gelungen und zwar möchte ich im Dex Modus nur den angeschlossenen Bildschirm verwenden. Bei meinen 3 Geräten geht das irgendwie nicht. (s10+, Tabs7+, s22Ultra) Alle 3 Spiegel auch gleichzeitig, was ich als sehr störend empfinde. Ich könnte zwar alle als Pat verwenden was mich aber nur minder befriedigt. Ist das so gewollt oder übersehe ich da etwas. Angeschlossen wird alles über ein USB-C auf HDMI Kabel.

    Beste Grüße Christian

  2. Die Dex-Funktion ist echt genial! Ich nutze Dex seit dem S8 (2017) und jetzt mit meinem S10+ und seitdem hat sich viel getan und verbessert!
    Ich hatte die Befürchtung, dass Samsung das einstampfen würde da Samsung kaum weitere Hardware wie die Station (die nutze ich), Das Pad oder Kabel entwickelt wurde.
    Ich hoffe Dex bleibt uns noch sehr lange erhalten, weil ich was Office betrifft alles mache von Excel bis Word, von E-Mail schreiben und drucken, einscannen und verschicken! Bis hin zu YouTube und Spiele spielen mit Kontroller im Vollbild! Also alles!

  3. Hi, interessanter Artikel! Ich selbst habe das S22 Ultra und finde der dex Mode ist eine viel zu unterschätzte Funktion von vielen.

    Auch ich entdecke jetzt erst mehr und mehr die Vorteile des dex Modus! Aktuell habe ich ein aktuelles Samsung Book neben dem S22 Ultra und dem Tab S7 FE im Einsatz und bin am prüfen, ob durch den dex Modus das Laptop langfristig ersetzt werden kann.

    Was mich aktuell davon aber noch abhält, ist das ich es noch nicht geschafft habe den dex Modus über 2 per HDMI angeschlossene Monitore laufen zu lassen (es wird immer nur ein Monitor erkannt). Und zum anderen störe ich mich daran, dass die Office Suite (ich habe ein M365 Abonnement) nur abgespeckt zur Verfügung steht. Sprich wirkliches arbeiten in Word, Excel und powerpoint ist sehr mühselig über dex.

    Vielleicht gibt es hier aber praktische Lösungen wie man auch mit vollwertigem M365 Office Paket via dex auf 2 Monitoren arbeiten kann?!

    Liebe Grüße

    1. Moin Frank,

      ich stehe gerade ein wenig auf dem Schlauch ;-) Was genau meinst du mit „Kabel-Gedöns“? So gesehen braucht man für DeX ein USB-C-auf-HDMI-Kabel für den normalen Monitor-Betrieb oder gar keins, wenn Mirroring eine Option ist (was ja bei typischen PC-Monitoren eher noch selten der Fall ist). Ein Dock macht es halt einfacher, weil darüber auch direkt Strom ins Smartphone kommt und USB-Geräte nutzbar sind, was ja sonst über den einen USB-C-Port kompliziert ist.

      Oder meinst du für die Dex-Software unter Windows? Die habe ich wie gesagt nicht ausprobiert ;)

      1. Die Software für den PC ist mir zu schlecht umgesetzt und von der Leistung her sehr ressourcen fressend! Mit dem Pad, Station oder einem Switch mit Hdmi und USB, bekommt die beste Performance die auch in Deinem Samsung steckt!

Schreibe einen Kommentar zu Boris Hofferbert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
>		<script type='text/javascript'>
			!function(t){