Um Strom zu sparen könnt Ihr die NAS-Systeme von Synology automatisch ein- und ausschalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr die praktische Funktion nutzt.

Ihr braucht die Dateien und Dienste auf einer Synology-NAS nicht rund um die Uhr? Dann schaltet die Netzwerkplatte einfach zeitgesteuert an und aus. Der DiskStation Manager bietet zu diesem Zweck die Möglichkeit, einen Energiezeitplan zu erstellen. Damit schaltet sich das Gerät zu von Euch festgelegten Zeiten an und wieder aus. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Energiesparplan auf Eurer Synology-NAS konfiguriert.

Energie-Zeitplan für Synology-NAS: Vor allem im Office praktisch

Mit einem Energie-Zeitplan für Euren Synology-Speicher könnt Ihr in der Praxis vor allem die Stromkosten reduzieren. Das lohnt sich vor allem in einer Office-Umgebung. So könnt Ihr beispielsweise dafür sorgen, dass der Server am Wochenende oder auch nachts automatisch herunterfährt. Ihr dürft dabei auch verschiedene Zeitpläne definieren, falls Ihr diese benötigt.

So geht Ihr dabei vor: 

1. DiskStation Manager öffnen

Loggt Euch in den DiskStation Manager der NAS ein. Wir gehen wie immer davon aus, dass Euer Synology-Gerät eingerichtet und auf dem neuesten Stand ist.

2. Energie-Zeitplan einrichten

Öffnet im DSM die Systemsteuerung und navigiert zum Punkt Hardware & Energie. Hier wechselt Ihr auf den Reiter Energie-Zeitplan und klickt auf Erstellen.

Synology Energie-Zeitplan erstellen

3. Synology-NAS nach Zeitplan einschalten

Aktiviert nun den Punkt Start, mit dem Ihr Euer NAS-Gerät automatisch hochfahren lassen könnt. Legt die Tage fest, an denen Ihr den Austostart durchführen möchtet und legt eine passende Zeit fest. Übernehmt die Änderungen mit einem Klick auf OK. Synology automatischer Start

4. Synology-NAS automatisch ausschalten

Analog dazu erstellt Ihr einen Ausschalt-Plan. Aktiviert dazu den Punkt Herunterfahren und legt wieder Tage und Urzeit fest.

Synology automatisch herunterfahren

5. Zeitpläne aktivieren, deaktivieren oder bearbeiten

Ihr könnt die Energiesparpläne bei Bedarf anpassen. Markiert sie dazu im DSM und klickt auf Bearbeiten. Genauso könnt Ihr die unterschiedlichen Aktionen ein- und ausschalten, indem Ihr die Haken setzt bzw. entfernt. Der Button Zusammenfassung zeigt eine Übersicht aller Aktionen an – das ist vor allem bei mehreren Plänen hilfreich. Mit einem Klick auf Übernehmen stellt Ihr den gewählten Energie-Sparplan „scharf“. Noch ein Tipp: Aktiviert auf dem Reiter Allgemein den Punkt Nach Stromausfall automatisch neu starten. So stellt Ihr sicher, dass Euer NAS-Server nach einem Stromausfall automatisch wieder online geht.

Synology Energie-Zeitplan erstellen

Noch mehr Tipps und Tricks zu den NAS-Systemen von Synology findet Ihr laufend aktuell unter diesem Link. Allgemeine Hardware-Themen sammeln wir hier  für Euch.

Synology-NAS kaufen: Die besten Angebote

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar

  • Ich habe den Stromverbrauch gemessen, ist fast nichts um ob „an“ oder „aus“ – lediglich die LEDs leuchten nicht! Lösung: Steuerung über Funksteckdose mit Raspberry cronjob, da der Raspberry sowieso immer läuft. Für wöchentliche Sicherung optimal.