Wenn Ihr mehrere Audio-Ausgabegeräte am Windows-Rechner nutzt, müsst Ihr nicht ständig umschalten – die Ausgabe geht auch über zwei Geräte gleichzeitig.

Windows gibt Audio standardmäßig nur über einen Kanal aus, also beispielsweise nur über die USB-Soundbar, nur über die Klinkenausgänge der Soundkarte oder nur über HDMI. Und das ist oft lästig. Erfreulicherweise lässt sich das völlig unintuitiv umschalten – immerhin ist es einfach.

Stereo-Mix einschalten

Der „Trick“: Über die Funktion Stereo Mix will Windows erlauben, ein externes Audiogerät (MP3-Player) über eine Klinkenbuchse zuzuschalten. Das Signal wird dann über ein beliebiges angeschlossenes Wiedergabegerät ausgegeben. Und diese Funktion ermöglicht es, zwei Audio-Ausgänge gleichzeitig zu nutzen. Und falls sich jemand fragt: Warum denn bitte? Nun, hier hängt beispielsweise der Fernseher per HDMI am Rechner. Und am Rechner laufen Boxen über den Klinkenanschluss. Wenn Kodi einen Film wiedergeben soll: Umschalten auf HDMI. Wenn ein Youtube-Video am Rechner laufen soll: Umschalten auf Speakers. Und das Prozedere mehrmals am Tag ist einfach nur lästig.

Öffnet die Sound-Wiedergabeeinstellungen über das Tray-Icon und stellt das Ausgabegerät Speakers ein, wenn Ihr ganz „normal“ Boxen über die Soundkarte angeschlossen habt. Wechselt dann zum Reiter Aufnahme, macht einen Rechtsklick auf den leeren Bereich und aktiviert die Option Deaktivierte Geräte anzeigen.

Es erscheint das Gerät „Stereo Mix“. Ruft dessen Eigenschaften auf und wechselt in den Reiter Abhören. Hier könnt Ihr nun ein zweites Wiedergabegerät einstellen und schon laufen beispielsweise Lautsprecher- und HDMI-Ausgabe parallel und Ihr müsst nicht mehr ständig umschalten. Kleiner Downer: Wer sich jetzt denkt „Hey, so kann ich mir ein Surround-System für Arme basteln“ irrt leider. Die Latenzen sind unterschiedlich, die Ausgaben über HDMI, USB und Klinke sind schlicht nicht hunderprozentig synchron. Es kommt also nur ein minimaler Echoeffekt.

audio-ausgänge

Kleine Einstellung, große Wirkung: Audio kommt endlich über HDMI am TV und über Lautsprecher am Rechner.

P.S.: Aus dem hiesigen Setup noch einen kleinen Nachtrag: Die Soundkarte versorgt hier die kleinen Lautsprecher auf dem Schreibtisch und die Stereoanlage ebenfalls gleichzeitig, beide über die Klinkenbuchse. Hier braucht es keine fancy Einstellung – das gute alte Y-Klinken-Kabel erledigt das wunderbar.

Weitersagen:

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule …

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn – als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und „Hundedinger“ steht – und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, Ex-BSI’ler, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 26 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch …

Artikel kommentieren: