AllgemeinGeekzeugTutobizarr

Tutobizarr: Persönliche Breastfeeding-E-Mail-Signatur erstellen

Ihr stillt? Das soll jeder wissen? Nun, aus technischer Sicht können wir da helfen.

Manchmal fragt man sich, ob man tatsächlich alles veröffentlichen muss, was einem in die Quere kommt, aber nun gut: Ihr könnt Euch bei Daisypath in der Tat eigene Banner für Websites, Desktop-Widgets oder eben Mail-Signaturen erstellen, die neben personalisierten Grafiken noch etwas Text und – natürlich – einen Ticker enthalten, der dynamisch anzeigt, wie lange Ihr schon dabei seid. Und wenn Ihr der Welt wirklich per dynamischem Ticker-Banner Eure Stillzeit mitteilen wollt, obwohl mir das auf den ersten Blick nach einer eher US-amerikanisch-esoterisch angehauchten Angelegenheit aussieht …, dann geht das erfreulich simpel:

1. Ticker-Anlass auswählen

Steuert Daisypath.com an und wählt zunächst den Anlass – es muss ja nicht unbedingt eine Breastfeeding-E-Mail-Signatur sein.

daisypath
Es gibt auch Ticker-Banner für Gewichtsverlust oder Geburtstage.

2. Gemeinschaft einbeziehen

Sofern Ihr auch bei Facebook und sonstigen Plattformen mit wenig Platz posten wollt, bietet Euch Daisypath ein passendes schmales Format. Für Signaturen oder eigene Sites ist das breite Banner besser – sie sind am Ende sowieso recht schmal.

daisypath
Auch die Community darf teilhaben.

3. Mann und Kind und Farben wählen

In den nächsten Schritten bekommt Ihr Anlass-gemäße Optionen für die Verschönerung, von der Farbauswahl über persönliche Informationen bis zum politisch korrekten Kind-Icon.

daisypath
Die Banner sind klein, aber recht gut personalisierbar.

4. Code kopieren

Der letzte Schritt ist technisch sehr schön gelöst: Klickt einfach auf das Ziel für das Banner, also etwa Gmail, Apple Dashboard, Google+ oder das gute alte AOL. Kopiert den angezeigten Code anschließend in das soziale Profil, die Website oder was auch immer. Für E-Mail-Signaturen poppt eine kleine Anleitung auf, die etwa zeigt, wie Ihr den kreierten Link für Gmail nutzt oder die kreierte HTML-Datei in Offline-Clients wie Thunderbird. Letztlich erstellt Ihr immer eine Signatur und fügt als Inhalt Code, Datei oder Text ein.

daisypath
Schick: Die Links oder Dateien für unterschiedlichste Signaturen.

Übrigens: Beim Designen in Schritt 3 könnt Ihr sogar ein eigenes Foto ins Banner laden. Aus naheliegenden Gründen habe ich das mal lieber gelassen. Aber bitte, liebe von Daisypath anvisierte Klientel, lasst uns wissen, ob es hierzulande wirklich Interesse an diesem Dienst geben könnte – oder ob Stillzeit-Liveticker-E-Mail-Signaturen doch eher panne sind.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close