Wer Facebook im Browser nutzt, teilt dem Netzwerk munter sein komplettes Surfverhalten mit. Eine neue Erweiterung für Mozilla Firefox verhindert das.

Welche Daten Facebook von Euch kennt, bestimmt Ihr alleine? Das ist lange überholt. Der Datenstaubsauger von Mark Zuckerberg verfolgt seine Nutzer mobil wie am Desktop auf Schritt und Tritt. So liest Facebook schon lange sämtliche Browserinfos aus, die Chrome, Firefox und Co. ansammeln und weiß damit über Eure Surf-Vorlieben bescheid. Firefox-Nutzer können dem Facebook-Tracking aber mit einem neuen Add-on einen Riegel vorschieben.

Facebook in den Container sperren

Das Add-on hört auf den Namen Facebook Container und steht für den aktuellen Firefox Browser bereit. Die Idee hinter der Erweiterung: Öffnet Ihr Facebook in Firefox, isoliert Facebook Container das „soziale“ Netzwerk von sämtlichen anderen Surfdaten. Damit darf Facebook weder auf die Cookies noch auf Euren Browser-Verlauf oder andere Daten von externen Seiten zugreifen.

Facebook Container Firefox

Der Facebook-Container in Aktion: Ein blauer Balken zeigt, dass Facebook isoliert läuft.

Für Facebook bedeutet das, dass deutlich weniger Tracking-Daten der Nutzer gesammelt werden können – und das kann für Euch nur gut sein. Die Nutzung des Facebook Containers ist einfach: Installiert die Erweiterung in Firefox und ruft Facebook auf. Ihr müsst Euch nun einmalig neu einloggen, weil Facebook ja keinen Zugriff mehr auf die „allgemeinen“ Cookies hat.

Ein blauer Balken unter dem Facebook-Tab sowie ein Schloss-Symbol in der URL-Leiste geben Euch nun Auskunft darüber, dass Facebook isoliert vom restlichen Browser-Geschehen läuft. Alle anderen Seiten, die Ihr aufruft, werden wie gewohnt geladen. Facebook bekommt also nichts mehr davon mit, was im Browser passiert. Was Ihr auf der Seite selbst macht, ist davon freilich nicht betroffen. Wenn Ihr also weiterhin brav die ach so lustigen Persönlichkeitstest vom Schlage „Welches Emoji bin ich?“ mit Euren Infos füttert, seid Ihr selber schuld – Cambridge Analytica gefällt das

Facebook-Container: Einschränkungen im Surfalltag

So gut Facebook Container ist: Die Erweiterung verringert in der Praxis auch hier und da den Surfkomfort. Beispielsweise könnt Ihr bei aktivem Container keine Artikel mehr auf Seiten kommentieren, die Facebook für die Datenübermittlung verwenden. Auch der extern eingebundene „Gefällt-mir“-Button auf Seiten funktioniert nicht mehr – schließlich erkennen die Facebook-Plug-ins nicht mehr, dass Ihr gerade aktiv angemeldet seid. Der Teilen-Button unter Artikel (den Ihr übrigens auch bei uns findet und gerne nutzen dürft ;) ) funktioniert hingegen in der Regel, da das Teilen-Pop-up ebenfalls im Container lädt.

Etwas schwerwiegender dürften die diversen Probleme mit dem Facebook-Log-in sein. Nutzt Ihr die Facebook-Funktion zum Einloggen in Online-Dienste wie beispielsweise Flickr, Wunderlist oder auch diverse Online-Games, kann es zu Problemen kommen. Die Isolation von Facebook durch den Container führt nämlich dazu, dass die Anmeldung gelegentlich mit einer Fehlermeldung abbricht. Habt Ihr den Ärger auch, müsst Ihr wohl oder übel einen anderen Browser nutzen oder das entsprechende Konto vom Facebook-Log-in auf eine „normale“ Anmeldung umstellen.

Pflicht-Installation für Facebook-Nutzer

Trotz der genannten Einschränkungen gehört Facebook Container von Mozilla meiner bescheidenen Meinung nach in jeden Firefox-Browser, der auf das Netzwerk zugreift. Es reduziert den Euren Datenstrom zu Facebook immens und sorgt damit für eine deutliche Verbesserung der Privatsphäre. Wenn Euch das noch nicht genügt, habt Ihr natürlich jederzeit die Möglichkeit, Euer Facebook-Konto ganz zu löschen – #DeleteFacebook und so ;) Wie das geht, zeigen wir Euch in aller Ausführlichkeit in diesem Tuto.  Ich hoffe jedenfalls, dass irgendwann eine Lösung wie Facebook Container für Chrome, Safari und Co. verfügbar seien werden.

Facebook Container Download

Ein Muss für alle Facebook-Nutzer!

Mehr Tipps und Tricks zu Firefox findet Ihr hier, weitere Sicherheits-Tutos haben wir unter diesem Link für Euch und wenn Ihr Facebook doch nicht löscht, haben wir auch diverse Facebook-Tutos für Euch.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Kommentare

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team