Google Play Protect scannt Euer Android-Smartphone oder Tablet automatisch auf Viren und andere Bedrohungen. Wir zeigen, was es damit auf sich hat.

In Form von Google Play Protect prüft Android seit einiger Zeit automatisch Eure installierten Apps auf Virenbefall und andere Sicherheitsbedrohungen. Wir zeigen, was der Service genau macht, wie Ihr prüft, ob er auf Eurem Smartphone läuft und wie Ihr ihn bei Nichtgefallen abschalten könnt. 

Was genau macht Google Play Protect?

Android wird ja gerne als das „Windows der Smartphone-Welt“ betitelt. Das liegt einerseits daran, dass es auf so gut wie jedem Handy dieser Welt läuft, zum anderen aber auch daran, dass es Google mit der Sicherheit lange nicht sehr genau genommen hat. Tatsächlich gibt es Android-Viren, auch wenn mir noch kein echter Befall bekannt ist. Auf der Entwicklerkonferenz 2017 haben die Android-Macher auf den Missstand reagiert und Google Play Protect angekündigt. Bei dem neuen Service handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um einen vollautomatischen Virenscanner für Android. Play Protect checkt in regelmäßigen Abständen, ob die installierten Apps auf Eurem Androiden keinen Sicherheitsspökes veranstalten – ist in der Vergangenheit schließlich schon mehr als einmal vorgekommen…

Google Play Protect Start

Google Play Protect überprüft laut Google täglich über 50 Milliarden Apps auf Sicherheitsprobleme (Bild: Google)

Der Dienst scannt zudem Apps auf Malware-Bedrohungen, die Ihr aus alternativen Quellen als den Google Play Store installiert habt – darauf hatte Google nämlich bislang keinen Einfluss. Da es leider einen Haufen Seiten gibt, die verseuchte oder gecrackte Android-Apps verteilen, ist das wohl ein logischer Schritt.  Außerdem prüft der Service beim Surfen mit Chrome, ob die besuchten Seiten auch sicher sind. Alles in allem also definitiv ein Schritt nach vorne für die Android-Sicherheit. Wenn jetzt noch die Hersteller die wichtigen Sicherheitspatches verteilen würden…

Google Play Protect auf Eurem Androiden finden

Google Play Protect muss nicht installiert werden, sondern kommt über ein Update der auf allen Androiden laufenden Google-Play-Dienste auf Euer Smartphone oder Tablet. Ob der Service läuft, seht Ihr im Google Play Store. Öffnet diesen und checkt im „Hamburger-Menü“ auf der linken Seite, ob der Eintrag Play Protect auftaucht. In zukünftigen Android-Versionen ab Android 8.0 „Oreo“ taucht Play Protect auch als Untermenü in den Sicherheitseinstellungen des Systems auf.

Play Protect Play Store

Am einfachsten prüft Ihr die Funktion von Google Play Protect über den Google Play Store

In beiden fällen landet Ihr im Statusmenü des Malware-Scanners für Android. Hier seht Ihr, wann der Dienst zuletzt Eure Apps untersucht hat und bekommt (hoffentlich) den Hinweis, dass alles in Ordnung ist. Ich konnte leider nicht checken, wie genau der Service eine verseuchte App meldet – falls Ihr etwas Genaueres wisst, schreibt es gerne in die Kommentare 😉

Google Play Protect Status

Hach, das wohlige Gefühl, in absoluter Sicherheit und Harmonie zu leben – unbezahlbar 😀

Google Play Protect deaktivieren – oder verschärfen

Natürlich wird es Leute geben, denen es gar nicht schmeckt, dass Google noch mehr auf ihrem Handy herumschnüffeln. Doch auch denen kann man helfen: Kauft Euch doch ein iPhone X 😀 Nein, Spaß beiseite, Ihr könnt Google Play Protect auch einfach komplett abschalten. Öffnet dazu wie oben gezeigt die Einstellungen des Play Stores und wechselt zu Google Play Protect. Deaktiviert hier einfach den Schalter bei Gerät auf Sicherheitsbedrohungen prüfen – aber beschwert Euch bitte nicht, wenn doch einmal etwas schief läuft. Fairerweise gibt es auch schon Berichte darüber, dass Play Protect auf einigen Smartphone Probleme bereiten kann – in diesem Fall ist die Deaktivierung natürlich ein logischer Schritt. Im Gegenzug könnt Ihr den Schutz von Play Protect übrigens auch ausbauen. Aktiviert den Schalter Erkennung schädlicher Apps verbessern. In diesem Fall sendet der Service erweiterte Analysedaten an Google, um böse Apps besser zu identifizieren. Ist natürlich freiwillig.

Play Protect abschalten

Ihr vertraut Google nicht? Dann schaltet den Play-Protect-Dienst einfach ab

Ich habe weder auf dem Google Pixel noch auf den diversen Testgeräten, die hier rumfliegen, einen negativen Einfluss von Google Play Protect auf die Performance oder Akkulaufzeit feststellen können. Insgesamt bestärkt mich der Dienst in meiner Auffassung, dass es absolut unnötig ist, einen Virenscanner unter Android zu installieren. Aber das Thema spaltet ja ohnehin die Gemüter… Mehr Tipps, Tricks und Anleitungen zu Android gesucht? Haben wir hier! Hier entlang bitte.

Weitersagen:

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren: