Mit Baria könnt Ihr installierte Android-Apps als Datei teilen oder backuppen. Ein Tap genügt und schon schickt Ihr Apps als benutzerfreundliche APK-Dateien.

Wenn Ihr Eure Android-Lieblingsapp mit Freunden teilen wollt, sucht Ihr normalerweise erst die Website und schickt ihnen dann den Link. Dann rufen sie die Seite auf, loggen sich bei Google Play ein und installieren. Aber es geht auch einfacher: Der Open-Source-Helfer Baria (Backup and Restore Installed Apps) listet schlicht alle installierten Apps auf und Ihr könnt sie per Tap als Backup speichern oder eben über die Teilen-Funktion verschicken – und zwar benutzerfreundlich als APK-Datei!

Anzeige

Alternativ lassen sich Apps lokal als APK-Backup speichern und bei Bedarf wiedherstellen.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Kommentare

  • Hi Mirco,

    bin durch Zufall über das Programm gestolpert und Suche etwas in der Richtung. Leider wird aus dem Artikel nicht klar, wie ich mit den App-Dateien weitermachen kann. Wie kann ich diese auf dem Handy finden und installieren? Auch nach dem Verschicken bekomme ich nur eine Fehlermeldung von Android, dass ich sie nicht installieren kann.

    Sorry, bin Android-Anfänger…

    • Wo Du die Datei findest, hängt davon ab, wie Du geteilt hast. Du kannst Dir die Datei zum Beispiel per Messenger schicken und findest sie dann als Nachricht in Telegram oder welchen Chat Du auch immer nutzt. Wenn Du die APK dort anklickst, wird sie heruntergeladen und landet im Download- beziehungsweise einem Chat-eigenen Ordner. Um sie installieren zu können, muss Du die Installation von Drittanbieter-Apps („unbekannten Quellen“) freischalten. Eine Anleitung dazu haben wir hier.