Unter iOS 11 werden Fotos und Videos in effizienteren Codecs gespeichert. Da manche Apps und Programme das nicht mögen, könnt Ihr das Dateiformat wechseln.

Apple arbeitet gerade nicht nur am Ultra-Luxus iPhone 8 für Drölftausend Dollar, sondern mit iOS 11 auch an einen passenden Unterbau. Das neue System bringt entscheidende Änderungen für die Kameras von iPhone und iPad. So werden die Fotos und Videos effizienter codiert und in einem neuen Dateiformat gespeicher. Falls Ihr aus Kompatibilitätsgründen lieber auf klassisch gesicherte Fotos und Videos setzen wollt, ist das aber natürlich ebenfalls kein Problem.

Kleinere Fotos und Videos dank HEIF/HEVC

Wenn Ihr mit einem iPhone oder iPad unter iOS 11 ein Foto aufnimmt, wird dieses nicht mehr im JPEG-Dateiformat gespeichert. Stattdessen setzt Apple auf das von der Moving Picture Expert Group entwickelte HEIF-Format. Im Vergleich zur JPEG-Methode sollen sich dadurch die Dateigrößen der Fotos um bis zu 50 Prozent verringern, ohne, dass die Qualität leidet. Auch Videos werden unter iOS 11 auf kompatiblen Geräten künftig in einem neuem Codec codiert, genauer gesagt HEVC mit h.265. Das bedeutet: Mehr freien Speicherplatz für iOS-Geräte.

iOS 11 Foto HEIF

Skeletor wurde im neuen HEIF-Format geknipst. Google Fotos gefällt das nicht…

Soweit, so gut. Doch wie es mit neuen Formaten so ist, kann es in der Übergangszeit zu Problemen kommen. In der aktuellen Beta von iOS 11 kommt Google Photos zum Beispiel noch nicht mit dem neuen Dateiformat klar. Fotos, die auf dem iPhone unter iOS 11 geschossen werden, lassen sich also aktuell nicht bei Google sichern. Das dürfte sich vermutlich zum Release von iOS 11 sichern, bis dahin kann man aber einfach das alte Format reaktivieren.

iOS 11: Altes Dateiformat für Fotos und Videos nutzen

Apple hat in iOS 11 die Möglichkeit integriert, die alten, kompatiblen Dateiformate für Videos und Fotos zu nutzen. Öffnet dazu die Einstellungen und navigiert zum Unterpunkt Kamera. Hier findet Ihr den Unterpunkt Formate. Tippt diesen an und aktiviert bei Kameraaufnahme die Option Maximale Kompatibilität. Ab sofort sichert iOS 11 Eure Fotos und Videos wieder als JPEGs bzw. h.264-Dateien. Damit ist die Kompatibilität zu so ziemlich allen aktuellen Apps und Desktop-Programmen garantiert.

iOS 11 Kameraeinstellungen

In den Einstellungen sorgt Ihr dafür, dass Euer iPhone oder iPad unter iOS 11 Fotos und Videos auf kompatible Weise speichert

 

Vermutlich wird es schnell gehen, bis Mobil-Apps und Desktopprogramme eine breite Unterstützung für das HEVC-Format bekommen. Solltet Ihr in Eurem Foto-Workflow aber Probleme mit den komprimierten Bildern haben, ist es gut zu wissen, dass es einen „Plan B“ gibt.

Mehr Tipps und Tricks zu iOS 11 gesucht? Haben wir! Hier findet Ihr unsere iOS-11-Tutos.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren: