Apps

  • Anleitung: AppStore-Kauf stornieren und Geld zurück bekommen

    Wer kennt das nicht: Produktbeschreibung nicht ordentlich gelesen oder nicht auf die Rezensionen geachtet, schon holt man sich ein nicht selten kostspieliges faules Ei aus dem iTunes- oder Mac AppStore. Am besten eine veraltete oder lausig programmierte App. Gerade auf dem Mac ist das ärgerlich, schließlich sind hier einige Apps deutlich höher eingepreist als für iPhone und iPad. Allerdings bietet Apple seit Ende 2014 eine 14-tägiche Umtausch-Option. Die App-Rückgabe – die leider nicht für Medien wie Musik, Bücher und Filme funktioniert – ist leider etwas versteckt, funktioniert dafür aber sowohl unter iOS, als auch auf dem Mac.Weiterlesen »

  • Amazon Fire TV (Stick) per Smartphone mit der Maus steuern

    Okay, wenn Ihr nach der Überschrift noch weiterlest, seid Ihr vermutlich genau wie ich auf der Suche nach einer Lösung, die Apps auf Eurem Amazon Fire TV bzw. Fire TV Stick mit der Maus zu steuern. Der Grund: Wenn Ihr Android-Apps auf dem Fire TV installiert, die nicht für die Bedienung mit der Fernbedienung gemacht wird (beispielsweise per Sideloading mit adbFire), ist die Bedienung ein Graus. Es gibt jedoch eine praktische Möglichkeit, ein Android-Smartphone oder das iPhone als Maus für das Fire TV zu nutzen!Weiterlesen »

  • Android-Apps in Google Chrome auf dem PC oder Mac ausführen

    Neben Android hat Google mit Chrome OS noch ein zweites Betriebssystem-Eisen im Feuer, dass vor allem über die Chromebooks immer mehr Verbreitung findet. Scheinbar plant man mittelfristig, die beiden Systeme immer mehr zusammenzurücken. Ein Indiz dafür ist die neue Chrome-App ARC Welder, mit der Entwickler ihre Android-Apps nun auch direkt unter Chrome OS zum Laufen bringen können. Der Clou dabei: ARC Welder läuft auch im Chrome-Browser, sodass Ihr – zumindest in der Theorie – so gut wie jede Android-App im Browser ausführen könnt. Weiterlesen »

  • Tipp: Changelog Droid zeigt Euch, was es in Euren Apps Neues gibt

    Seit ein paar Tagen ist es mit Pushbullet – systemübergreifend eine meiner Lieblings-Apps überhaupt – möglich, vom PC oder Mac aus nicht nur auf SMS, sondern auch auf Nachrichten von WhatsApp, dem Facebook Messenger und mehr zu antworten. Warum schreibe ich das? Weil ich die Neuerung fast verpasst hätte – gäbe es nicht Changelog Droid! Die praktische App fasst übersichtlich alle Änderungen und neuen zusammen, die Apps auf Eurem Android-Smartphone oder Tablet durch ein Update spendiert bekommen. Nicht nur für App-Nerds wie mich ist das Tool eine wirklich schöne Hilfe.Weiterlesen »

  • App-Updates unter Android automatisch installieren – und was Ihr dabei beachten müsst

    Apps! Apps! AAAAAAAAPPS!!!!! Vermutlich lehnen wir uns nicht besonders weit aus dem Fenster, wenn wir behaupten, dass Euer Smartphone oder Tablet mit nicht eben wenigen Apps vollgestopft ist. Erfreulicherweise sind die Entwickler eben jener Apps meist nicht untätig und verbessern und erweitern ihre Werke mit neuen Features und behobenen Fehlern. Damit diese Updates auch auf Eurem Androiden landen, müsst Ihr sie natürlich installieren. Über den Google Play Store funktioniert dies glücklicherweise auf Wunsch vollautomatisch. Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure Apps auf dem neuesten Stand haltet – und was es dabei zu beachten gilt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Beiträge bei Facebook planen, als Entwurf speichern oder zurückdatieren

    Hachja, Facebook… Das soziale Netzwerk, auf das vermutlich am meisten geschimpft, das am häufigsten totgeredet und das vermutlich auch in zehn Jahren das wichtigste weltweit sein wird (Ihr dürft uns diese Aussage im Jahr 2025 gerne um die Ohren hauen, wenn es anders kommt ;) ). Die Timeline bzw. Eure persönliche „Chronik“ füllt Ihr normalerweise mit aktuellen Beiträgen. Doch der Beitrags-Editor hat ein paar nette Tricks auf Lager, die vor allem für Betreiber von Fanseiten wie unserer Tutonaut-Seite interessant sind.Weiterlesen »

  • 25 Apps für Nerds – Oder: Wo ist mein Mate?

    Was braucht der Nerd wohl am meisten? Freunde? Nö. Computer? Auch nö. Internet? Ganz kalt. Er braucht Mate. Ohne eine Pulle Mate-Getränk geht gar nichts. Und nein, die App namens Mate ist kein Scherz – und führt die Süchtigen zur nächstgelegenen Abgabestelle. Der Open Source App Store F-Droid bietet aber noch allerhand sonstige schöne Apps, die sich einen dicken Nerds-Only-Stempel verdient haben. Aber auch ein paar einfach nur sehr spezielle Tools haben sich in die Liste geschlichen, wie 3D-Molekül-Viewer, Taschenrechner-Emulator, Pong-Uhr …Weiterlesen »

  • Office-Apps für Android gratis herunterladen

    Amazon hat in seinem Android App Shop mal wieder die Spendierhosen an: Bis zum morgigen Samstag, den 15. November 2014, bekommt Ihr 19 normalerweise kostenpflichtige Android-Apps geschenkt. Der Fokus liegt diesmal auf Office-Apps – unserer Meinung sind einige feine Angebote dabei. Weiterlesen »

  • Programme unter Mac OS X automatisch starten

    Unter Windows gibt es den praktischen Autostart-Ordner – doch was machen Mac-Nutzer, die ein Programm direkt beim Systemstart parat haben wollen? Wenn Ihr in Eurer Arbeitsumgebung bei jedem Systemstart bestimmte Programme starten möchtet, helfen die Systemeinstellungen: Öffnet diese und wählt dort den Punkt „Benutzer & Gruppen“. Klickt anschließend auf „Anmeldeobjekte“ und fügt mit dem kleinen Plus-Symbol das Programm hinzu, das Ihr beim Hochfahren des Systems automatisch starten wollt. Wiederholt diesen Schritt mit allen Programmen, die Ihr benötigt. Mit dem Minus-Zeichen könnt Ihr vorhandene Einträge wieder löschen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Mal eben was streamen …

    Wenn Ihr nur alle Jubeljahre mal ein Video auf ein Smartphone, Tablet oder sonstwas streamt, muss es nicht gleich ein riesen Mediacenter wie Kodi/XBMC sein. Und schon gleich garnicht, wenn Ihr ganz spontan sofort streamen wollt. Mal eben was streamen geht aber auch: Server starten, Ordner hinzufügen, fertig. Und schon könnt Ihr mit jedem UPnP-Gerät im Netz auf die Medien/Ordner zugreifen. Eine besonders gelungene, kostenlose Variante ist überraschenderweise der DivX Player – dank integriertem UPnP-Server. Und so geht’s: Weiterlesen »

  • Anleitung: Apps auf dem Kindle installieren

    Auch auf dem Kindle lassen sich Apps installieren, so genannte Kindlets, die sich sogar über eine grafische Oberfläche bedienen und öffnen lassen. Vorausetzung: Eurer Kindle ist per Jailbreak befreit. Anschließend richtet Ihr zunächst das Mobileread Kindle Kit (MKK) ein, ohne das Kindlets nicht funktionieren. Danach kommt der Kindle Unified Application Launcher an die Reihe, selbst ein Kindlet, das schlicht ein Menü für installierte Kindlets hinzufügt. Die Installation weiterer Kindlets ist ein Kinderspiel: Kopiert sie einfach in das Verzeichnis „extensions“. Das ganze ist erfreulich simpel und in ein paar Minuten durchgeführt. Die folgende Anleitung gilt für den Kindlet 4 (der reine Reader ohne Tastatur), für andere Geräte ist der Workflow der selbe, lediglich die Dateien ändern sich; schaut dazu bei mobileread.com nach.Weiterlesen »

  • Windows 10 als Preview-Version gratis herunterladen [Update]

    Microsoft geht aufs Ganze: Gestern haben die Redmonder mit Windows 10 die kommende Version seines Betriebssystems vorgestellt, die im kommenden Jahr nicht nur das vergleichsweise unbeliebte Windows 8 ersetzen, sondern auch die treuen Windows 7-Jünger zum Umstieg bewegen soll. Fast schon traditionell dürft Ihr Euch schon jetzt eine frühe Vorabversion von Windows 10 herunterladen und diese auf einem Testrechner oder einer virtuellen Maschine auf Herz und Nieren testen. Weiterlesen »

  • Gekaufte Android-App im Google Play Store umtauschen

    Wir sind Fans davon, Apps für Smartphones und Tablets zu kaufen: Meistens kosten sie nur ein paar Euro oder gar Cent und nebenbei unterstützt Ihr die Entwickler – freie Software allein zahlt nun einmal in den seltensten Fällen die Miete ;) Doch manchmal kann es vorkommen, dass Ihr nach dem Kauf einer App feststellt, dass sie so ganz und gar nicht Euren Erwartungen entspricht. Zumindest unter Android könnt Ihr Euch aber relativ leicht behelfen, denn Google ermöglicht den Umtausch einer App innerhalb eines bestimmten Zeitfensters.Weiterlesen »

  • Amazon Fire TV im Test: Sehr gut mit viel Luft nach oben

    Gestern brachte mir mein freundliche DHL-Bote ein großes Amazon Paket in Büro. Darin befand sich das heißersehnte Amazon Fire TV nebst passenden Gamecontroller. Seitdem habe ich mich ein wenig mit dem guten Stück befasst und will Euch meine ersten Eindrücke vom Amazon Fire TV nicht vorenthalten – besonders, wenn Ihr nicht zu den Glücklichen gehört, die das Teil direkt zum Lauch ergattern konntet.Weiterlesen »

  • Gratis Android-Apps für rund 120 Euro bei Amazon abgreifen

    Amazons hauseigener Android-App-Shop kann in zwar in Sachen Angebot und Übersichtlichkeit nicht mit dem Google Play Store mithalten, dafür hauen die Macher immer mal wieder feine Gratis-Apps raus. Besonders für die größeren Aktionen lohnt sich die Installation des Amazon App-Shops. Aktuell verschenkt Amazon nämlich Apps im Gesamtwert von über 120 Euro – darunter auch einige Spiele, die ganz hervorragend zum gerade gestarteten Amazon Fire TV passen. Weiterlesen »

  • Gewinnspiel: „Gehirnjogging für Kids“ und „6nimmt!“ für iOS zu gewinnen

    (UPDATE: Das Gewinnspiel ist vorbei, wir haben drei Gewinner!)

    Kleine Casual-Games liegen im Trend. Mit den Spielen „Gehirnjogging für Kids für iPad“ und „6nimmt!“ zeigt hat der Software-Vertrieb Application Systems Heidelberg gleich zwei kurzweilige Spiele dieser Art im Programm. Während sich „Gehirnjogging für Kids“ vor allem an jüngere Anwender richtet, ist das beliebte Kartenspiel „6 nimmt!“ auch in seiner iOS-Umsetzung ein großer Spaß für die ganze Familie. Beim Tutonauten könnt Ihr jetzt beide Spiele in unserem Gewinnspiel gewinnen: Die ersten drei Kommentatoren, die erraten, wie viele Besucher wir inzwischen (ungefähr) am Tag haben, erhalten von uns Gutschein-Codes für beide Spiele. Ratet fleißig – dann gibt’s auch was zu gewinnen.Weiterlesen »

  • Amazon Fire TV in Deutschland bestellbar (Update)

    An dieser Stelle mal kein Tuto, aber ein Tipp, der vermutlich für den einen oder anderen Amazon-Fan interessant sein könnte: Amazon hat heute auf einem IFA-Event bekanntgegeben, dass die hauseigene Settop-Box Fire TV ab Ende September auch in Deutschland verfügbar gemacht wird. Damit lassen sich unter anderem Amazon-Inhalte wie Prime Instant Video in HD auf den Fernseher bringen, außerdem ist das gute Stück vergleichsweise leistungsfähig und soll auch als Spielkonsole für Casual Games taugen. Wer sich für das gute Stück interessiert und nebenbei Amazon Prime nutzt, sollte schnell zuschlagen.Weiterlesen »

  • Tipp: GEMA-gesperrte Videos und geblockte Websites auf Android und iOS ansehen

    Hachja, YouTube und die GEMA, das ewige Streitthema. Ohne an dieser Stelle auf die genauen Hintergründe einzugehen (das haben schließlich schon mehr als genug unserer Kollegen getan) oder das ganze zu bewerten, ist es für uns User einfach nur ärgerlich, wenn immer wieder Videos auf YouTube nicht abgespielt werden können, weil sich die beiden Streithähne nicht einigen können. Mittlerweile greift die GEMA-Sperre noch nicht einmal mehr nur bei klassischen Musikvideos, sondern auch vermehrt bei Videospiel-Reviews, Dokumentationen, Let’s Plays und vielem mehr – eben bei allen Videos, in denen die YouTube-Algorithmen auch nur kurze Ausschnitte von Musik findet, die GEMA-geschützt ist. Vor allem mit der Einführung von Content-ID ist die Zahl gesperrter Videos gefühlt explodiert. Praktischerweise gibt es unzählige Möglichkeiten, die GEMA-Sperre zu umschiffen und geblockte YouTube-Videos anzusehen – eine universelle Lösung für PC, Linux und Mac OSX zeigen wir Euch zum Beispiel hier. Doch wie sieht es mit Smartphones oder Tablets aus? Wir zeigen Euch, wie Ihr YouTube und andere geblockte Webinhalte ganz einfach auf Eure Mobilgeräte holt! Weiterlesen »

  • Schnell sein: Amazon verschenkt Apps im Wert von über 100 Euro

    Neben dem Google Play Store mausert sich Amazons App Shop immer mehr zur zweitbesten Quelle für Android-Apps. Das liegt unter anderem an der täglichen Gratis-App. Doch zusätzlich haut Amazon gerne einmal einen ganzen Haufen Premium-Apps für lau raus. So auch in der aktuellen Aktion, bei der Ihr Bezahl-Apps im Wert von über 100 Euro geschenkt bekommt. Weiterlesen »

  • Alle South Park-Staffeln kostenlos auf Tablets und Smartphones streamen

    South Park spaltet auch nach fast 20 Jahren die Gemüter: Während die einen die Abenteuer von Stan, Cartman, Kyle und Kenny lediglich als profan-primitive Simpel-Unterhaltung betrachten, sehen andere in der Serie von Trey Parker und Matt Stone die ultimative Gesellschaftssatire. Wir Tutonauten zählen uns eindeutig zur zweiten Gruppe – umso erfreulicher war für uns die Entscheidung der South Park-Macher, über eine kostenlose App für iOS und Android alle Folgen des Comedy Central-Cartoons kostenlos auf Smartphone und Tablets zu bringen. Weiterlesen »

  • Anleitung: Keine Spuren in Chrome, Firefox und dem Internet Explorer hinterlassen

    So ziemlich jeder Webbrowser bietet mittlerweile die Möglichkeit, beim Surfen im Internet keine Spuren in Form von Cookies, Cache-Inhalten und natürlich Einträgen im Browserverlauf zu hinterlassen. Diese oft augenzwinkernd als „Porno-Modus“ bezeichneten Features eignen sich aber nicht nur dafür, heimlich Schmuddelvideos anzugucken, sondern können auch im Surfalltag hilfreich sein. So könnt Ihr zum Beispiel ausprobieren, was Eurem Facebook-Profil zu finden ist, wenn Ihr nicht eingeloggt seid, das Aussehen Eures Blogs oder Eurer Webseite checken möchtet, Ihr Euch mit einem anderen Account in einen Online-Service einloggen wollt oder auch, wenn Ihr auf anderen PCs (etwa in einem Internetcafé) unterwegs seid. Wir zeigen Euch, wie Ihr das private Surfen unter Chrome, Firefox und dem Internet Explorer nutzen könnt. Weiterlesen »

  • Apps herunterladen und mehr: Den Google Play Store vom Desktop aus nutzen

    Der Google Play Store ist toll: Nicht nur beherbergt er hunderttausende Android-Apps, er lässt sich auch hervorragend direkt im Browser verwenden. Das funktioniert allerdings nur, wenn Euer Androide den vollen Zugriff auf den Dienst hat – Besitzer eines Kindle Fire oder auch eines Nokia X blicken dabei genauso in die Röhre, wie Tester bestimmter Custom ROMs. Auch ist es normalerweise nicht möglich, Android-Apps direkt aus dem Play Store als APK-Dateien herunterzuladen, um sie später manuell zu installieren. Ein Mitglied des XDA Developers-Forum hat sich diesem Problem nun angenommen und einen Desktop-Client für den Google Play Store zusammengebastelt. Weiterlesen »

  • Sieben alternative Android-Launcher und wie Ihr sie nutzen könnt

    Schon seit seinen Anfangstagen ist Android das perfekte System für Individualisten, die sich nicht gerne in ein festgefahrenes optisches und funktionales Korsett zwingen lassen. Wenn Euch ein Feature oder ein optisches Element nicht passt, tauscht Ihr es ganz einfach aus. Das gilt für die Bildschirmtastaturen genauso wie für die Kamera-App, den Browser oder eben den Homescreen bzw. Launcher. Dabei handelt es sich gewissermaßen um Euer virtuelles Android-Zuhause, öffnet er sich doch bei jeden Druck auf den Home-Button Eures Smartphones oder Tablets. Nicht nur deshalb fangen die Hersteller mit ihren Android-Anpassungen (TouchWiz, HTC Sense und wie sie alle heißen) schon hier damit an, Funktionen und Optik von Stock-Android zu verändern – ob das immer gut ist, möget Ihr als Käufer entscheiden… Doch Android wäre nicht Android, wenn Ihr nicht ganz einfach nachbessern könntet. Wir zeigen Euch sieben alternative Launcher, die Android nicht nur eine neue Optik, sondern sogar eine ganz neue Benutzererfahrung spendieren. Weiterlesen »

  • Anleitung: Alternativen Android-Launcher zum Standard machen

    Android bietet unzählige Möglichkeiten, das System bis ins kleinste Detail an die eigenen Vorlieben anzupassen. So lassen sich viele Anwendungen ersetzen und andere Apps zum Standard machen. Das gilt auch für den Homescreen bzw. Launcher, der bei jedem Druck auf den Home-Button Eures Smartphones oder Tablets erscheint. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Launcher durch einen der unzähligen Alternativen aus dem Google Play Store ersetzt.Weiterlesen »

  • Den mobilen Datenverbrauch unter Android kontrollieren

    Hach, was ist das mobile Internet doch toll: Überall surfen, immer online, alles in der Cloud, alles super – doch leider legen bitterböse Menschen Steine in den Weg ins von Smartphone-Herstellern und Online-Services versprochenen Mobil-Paradies, nämlich die fiesen Provider. Auch im Jahr 2014 ist bei vielen Mobiltarifen nach 500 oder sogar noch weniger Megabyte Datentraffic Schluss mit schnellen Surfen auf dem Smartphone oder Tablets, eine Drosselung lässt Euch dann spüren, wieviel „Spaß“ das Surfen im Internet in den 90ern gemacht. Doch praktischerweise bieten sowohl iOS als auch Android Mittel und Wege, Euren Traffic zu analysieren, sodass Ihr Euch zumindest ein bisschen weniger Sorgen um das Datenlimit Eures Mobilfunktarifs machen müsst. Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"