Code in Wordpress korrekt darzustellen, kann einen wahnsinnig machen – dabei geht es dank Markdown mit vier simplen Leerzeichen!

Quelltext, also etwa HTML- oder XML-Code, in WordPress-Artikeln korrekt darzustellen ist kinderleicht – man muss aber wissen wie es geht, sonst macht WP wahnsinnig. Der code-Tag des WP-Editors formatiert zwar im schicken Code-Style, WP zeigt den Code aber dennoch nicht so an wie er ist, sondern schneidet das meiste raus – weil WP es eben für an sich gerichteten Code hält. Und der pre-Tag geht auch nicht ohne Theme-Bastelei. Die Lösung schmipft sich Markdown, dieses nützliche Tool, mit dem sich etwa schon beim Schreiben mit zwei Sternchen vor und hinter einem Wort eine Fett-Formatierung realisieren lässt – und für Code sind es einfach vier Leerzeichen vor jeder Code-Zeile!

Schreibt also Euren Text, beginnt einen neuen Absatz mit zweimal (!) ENTER, fügt den Code ein, bettet ihn in WPs code-Formatierung ein und setzt vor jede Zeile vier Leerzeichen. Bei größeren Texten ist das natürlich einfacher auf der Kommandozeile, da ließen sich auch automatisch vor jeder Zeile Leerzeichen platzieren – aber das ist ein anderes Thema. Und wenn Ihr ständig Code postet, ist ein entsprechendes Plug-in wohl auch praktikabler.

Und jetzt das schöne Vorher-Nachher-Spiel – Code im code-Tag ohne Leerzeichen:

C:\Program Files\Media Player Classic - Home Cinema_ALT\mpc-hc64.exe
true

Und jetzt wie beschrieben mit vier Leerzeichen:

<code><player name="Alternativ-Player" type="ExternalPlayer" audio="false" video="true">
    <filename>C:\Program Files\Media Player Classic - Home Cinema_ALT\mpc-hc64.exe</filename>
    <hidexbmc>true</hidexbmc></player></code>

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.

Psssst! Weitersagen!

Wir hoffen, wir könnten Dir helfen. Hilf uns, indem Du diesen Artikel teilst.
Vielen Dank!