Bislang konnte das iPhone nur über die Notizen-App scannen. Seit iOS 13 klappt das auch mit der Dateien-App. Das macht die ganze Sache deutlich handlicher.

Fotografieren und gut ist? Nein: Ein richtiger Scan ist mehr als einfach nur das Foto eines Dokuments. Mit iOS 13 besitzen iPhone eine neue Scan-Funktion über die Dateien-App, mit der sich Dokumente mit wenigen Handgriffen und ohne zusätzliche Hardware oder Apps scannen lassen. Die Bedienung ist denkbar einfach.

Scannen mit dem iPhone? Ein Kinderspiel

Achtet zunächst darauf, dass Ihr auch wirklich die finale Version von iOS 13 auf Eurem iPhone habt. Danach kann es auch schon los gehen: Legt das zu scannende Dokument vor Euch auf den Tisch und öffnet die Dateien-App. Wechselt hier in die Übersicht der Speicherorte. Oberhalb des Suchfelds findet Ihr ein Symbol mit drei Punkten: Tippt dieses an. Daraufhin öffnet sich ein Menü, in dem Ihr „Dokumente scannen“ auswählt.

Tippt auf die drei Punkte und wählt "Dokument scannen".

Tippt auf die drei Punkte und wählt „Dokument scannen“.

Uuuund: Scan!

Positioniert jetzt die Rücken-Kamera des iPhones so über dem Dokument, dass es vollständig sichtbar ist. Das iPhone erkennt, dass es sich um ein Dokument handelt, markiert es blau und scannt es anschließend automatisch ab. Das iPhone nimmt sich auch gleich die Freiheit, das Dokument zu begradigen und es in die Zwischenablage links unten abzulegen.

Haltet das iPhone über das Dokument. Es wird automatisch erfasst.

Haltet das iPhone über das Dokument. Es wird automatisch erfasst.

Speichern und fertig

Das war es dann auch schon: Mit einem Tipp auf „Sichern“ könnt Ihr das Dokument an beliebiger Stelle in Eurem iCloud-Drive speichern, es wird anschließend mit dem Mac oder dem iPad synchronisiert und ist dort verfügbar. Praktisch: Das Dokument wird direkt als PDF gesichert, nicht als JPEG, wie es bei der regulären Kamera-Funktion der Fall wäre.

Speichert das Dokument mit "Sichern" in der Cloud.

Speichert das Dokument mit „Sichern“ in der Cloud.

OCR fehlt noch

Allerdings fehlt noch eine Funktion: Automatische Texterkennung (OCR) ist leider nicht an Bord. Trotzdem: Im Alltag ist die Funktion ausgesprochen praktisch, weil Ihr damit schnell Verträge, Rechnungen, Quittungen, Briefe und andere Dokumente mit wenigen Handgriffen in der iCloud archivieren könnt. Zum Glück gibt es hier Alternativen.

Da OCR (noch) fehlt, solltet Ihr dem Dokument einen eindeutigen Namen geben.

Da OCR (noch) fehlt, solltet Ihr dem Dokument einen eindeutigen Namen geben.

iPhone 11 bei Amazon kaufen und Tutonaut.de unterstützen.

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.