Der Amiga 500 ist tot? Von wegen: Mit SAE-Emulator für Webbrowser könnt Ihr das historische System noch einmal ganz einfach ausprobieren.

Erinnert Ihr Euch noch an den Commodore Amiga 500? Für viele der heute 30- bis 40-Jährigen war das Teil die Einstiegsdroge in die Welt der Computer, auch wenn wir damals wohl eher der auf allen Schulhöfen kursierenden Kopien zu diesem System – und nicht zum Konkurrenzprodut Atari ST – gegriffen haben. Der Amiga jedenfalls war Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre das perfekte System für Videospiele und Bildbearbeitung – und ist seit einiger Zeit im Browser benutzbar.

Klassisch spielen mit dem SAE-Emulator

Der „Scriptet Amiga Emulator“, kurz „SAE“ ist eine hübsche Möglichkeit, die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen, ganz bequem im Browser-Fenster. SAE arbeitet mit Java Script und HTML5 und hat nur wenige Spiele an Bord, gibt jedoch einen ganz gutes Gefühl für die alten Amiga-Zeiten, inklusive langer Disketten-Ladezeiten.

SAE

Galaga im Browser-Amiga: Es macht immer noch Spaß.

Übrigens: Wer den Amiga auf seinem PC oder Mac wieder richtig aufleben lassen möchte, greift am besten zu WinUAE (Windows) oder zu FS-UAE (Mac, Linux oder Windows): Die Emulatoren erlauben den freien Einsatz beliebiger Disk-Images des historischen Systems im ADF-Format und emuliert nicht nur den Amiga 500, sondern auch zahlreiche andere Amiga-Systeme.

Weitersagen:

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

shares