Die Whatsapp-Alternative Telegram kann mehr als nur chatten: Mit Add-ons integriert Ihr Wikipedia-Anfragen, Google-Suche, Umfragen, Chuck Norris (!) oder Steam.

Bots, Bots, Bots – Telegrams automatisierte Nutzer-Accounts, die Bots, habe sich zu waschechten Add-ons gemausert und sich einen eigenen App-Store im Netz gegönnt. Es gibt Bots für Umfragen, für Langeweile, für Boobies, für Memes, für Bots und was nicht noch alles. Als kleine Preview stellen wir Euch mal elf Bots ganz kurz vor – besonders interessant für Whatsapp-Fans…

… denn Whatsapp kann das alles nicht – also steigt um! Meint Boris auch.

Die Einrichtung von Bots ist simpel: Sucht sie über die interne Suche oder klickt auf entsprechende Links im Bot-Store beziehungsweise hier im Artikel – in beiden Fällen erscheinen ganz normale Nutzer-Accounts in Eurem Telegram-Client, die Ihr (normalerweise) auch wie andere User Gruppen hinzufügen könnt. Eine Einführung, wie Ihr eigene Bots baut, haben wir hier, und eigene Sticker-Pakete hier. Los geht’s:

1. BoredomBusterBot für Telegram

Langeweile? Sendet einfach die Nachricht /bored, und der BoredomBusterBot versorgt Euch mit zufällig gewähltem Schabernack aus dem Netz – hier bisher mit beachtlichem Erfolg.

Laaaaaaaaaaaaangweilig – BoredomBusterBot bekämpft sie.

2. Boobs Bot für Telegram

Wer jetzt denkt, hier ginge es mal wieder nur um Boobies liegt falsch – auch der Befehl /butts funktioniert … Vor allem aber ist Boobs Bot ein gutes Beispiel für ein ganzes Genre – die Sex-Bots sind enorm reichhaltig im Store vertreten. Keine Pornographie hier!

Tja, was soll man groß dazu sagen? Körperteile eben.

3. ChuckBot für Telegram

Chuck Norris ist die Blondine, der Ostfriese, der Manta-Fahrer des heutigen Witzezeitalters – ach was red ich, hier ein Beispiel aus dem ChuckBot:
Chuck Norris was once in a knife fight, and the knife lost.

Chuck Norris würde Telegram nutzen.

4. GO_Robot für Telegram

Der GO_Robot integriert alle möglichen Suchen in Eure Telegram-Chats, beispielsweise Google oder Wikipedia.

Web-Suchen in Telegram – ganz groß!

5. ImageBot für Telegram

Den ImageBot haben wir Euch schon einmal ausführlich vorgestellt – in Kürze: Gebt „/get welpen“ ein und Ihr bekommt Zufallsbilder zu Welpen, oder was auch immer. In Chats ist der ImageBot eine sehr coole Alternative zu Stickern – und deutlich komischer.

Der ImageBot ist der vielleicht beste Bot überhaupt.

6. Meme Generator Bot für Telegram

Memes on-the-fly erstellen: Ihr startet eines der vorhandenen Meme-Bilder (lässt sich auslesen), etwa Batman, und gebt dann die zugehörigen Texte ein und der Meme Generator Bot antwortet mit Eurem Bild – einfacher geht’s kaum.

Kann es jemals zuviele Meme-Bildchen geben? Ja! Aber dennoch …

7. OpenStreetMap Bot für Telegram

Oha – Bots können auch nützlich sein! Wer’s nicht kennt: OSM ist Google Maps in offen – und der Bot zaubert kurzerhand Links zu Orten hervor, die Ihr im Chat zum Beispiel als Standortinformation verteilen könnt.

Wieder ein eher nützlicher Bot.

8. Paquebot für Telegram

Das ist der Bot-Bot: Paquebot ermöglicht Euch, eigene Bots zu erstellen, die den User Fragen stellen und mit einer Eurer vorgegebenen Antworten antwortet – für Quizze, FAQs oder digitale Selbstgespräche.

Bot macht Bots – ein wenig gewöhnungsbedürftig.

9. PollBot für Telegram

Wer würde es vermuten, der PollBot erstellt Polls, also kleine Umfragen – inklusive Auswertung. Sehr nützlich, um etwa Termine zu finden.

Findse gut?
Ja.
Nein.
Scheiss Frage.

10. Steam Sale Bot für Telegram

Zocker? Der Steam Sale Bot versorgt Euch mit den aktuellen Angeboten – hat mir zum Beispiel Lego Batman 3 mit 75 Prozent Rabatt gebracht.

Kein Steam-Angebot mehr verpassen.

11. Sticker für Telegram

Hatten wir schon, ist aber ein absolutes Basic-Must-Have – der Stickers Bot hilft beim Erstellen von Sticker-Paketen – und etwas Individualisierung kann im Chat nicht schaden.

Eigene Sticker – ein Muss für Telegram-Fans.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung