Warum Evernote & Co., wenn der perfekte Notizen-Manager doch sowieso schon vorhanden ist: Der Mail-Client – zusammen mit MailNoter ein super System!

Immer wieder stolpert man im Netz über nützliche Infos, die man gerne abspeichern möchte – falls man sie später nochmal braucht. Und das gesammelte Material sollte dann bitte auch im Volltext durchsuchbar sein. Dafür gibt es allerlei Tools wie das bekannte Evernote. Allerdings sind diese Tools zunehmend komplexer geworden, müssen gewartet und auf jedem Rechner eingerichtet werden. Dabei gibt es ein Tool, das zum Archivieren und Durchsuchen perfekt geeignet und sowieso vorhanden ist – den Mail-Client. Und mit dem Open-Source-Tool MailNoter wird Euer Postfach zum perfekten Notizenmanager – wenn Ihr es Quick&Easy mögt:

Die Funktionsweise: Ihr markiert einen Text (Browser, PDF, etc.), drückt Euren festgelegten Hotkey und schon erstellt MailNoter eine neue E-Mail, mit dem Titel der Website als Betreff, dem markierten Text als Inhalt und festgelegter Absender- und Empfängeradresse. Dann müsst Ihr nur noch auf Senden klicken. Tipp: Richtet im Empfängerpostfach einen Filter ein, um alle MailNoter-Nachrichten in einem separaten Ordner zu haben. So geht’s:

1. Einrichten

MailNoter muss nicht installiert werden, die portable EXE könnt Ihr irgendwo hin kopieren. Nach einem Doppelklick landet MailNoter direkt im Tray. Ruft die Optionen über das Kontextmenü auf.

Nach dem Start müsst Ihr im Tray nachschauen.

2. Markieren

In dem einzigen Fenster gebt Ihr lediglich die Adressen und einen Hotkey ein und lasst das Tool gegebenenfalls beim Systemstart laden. Optional dürft Ihr noch den Appendix ändern; standardmäßig steht dort, in HTML formatiert: „Captured with MailNoter“.

Mehr Einrichtung braucht es nicht!

3. Die Mail

Hier seht Ihr die von MailNoter erstellte Mail – wie Ihr seht, als HTML formatiert. Insofern solltet Ihr ein Absenderpostfach nutzen, das entsprechend HTML-Mails verschickt und nicht bloß Text-Mails. Ebenfalls im Bild: Der Appendix. Da der Appendix-Text in jeder MailNoter-Mail vorkommt, könnt Ihr diesen als Filterkriterium nutzen:

Markierter Textr als schick formatierte Mail – durchsuchbar im Volltext.

4. Filter einrichten

Richtet in Eurem Mail-Client einen Filter mit folgender Regel ein: Verschiebe jede Mail, in deren Inhalt „MailNoter“ vorkommt, in den Ordner „MailNoter“; hier im Bild ist Thunderbird zu sehen.

Per Filter wird es übersichtlich.

MailNoter kann übrigens auch im Explorer markierte Dateien verarbeiten: Bilder werden als Mail-Inhalt verarbeitet, andere Dateitypen als Anhänge. Natürlich ist der Funktionsumfang von MailNoter im Vergleich zu Notiz-Spezialisten wie Evernote sehr überschaubar, aber Ihr müsst Euch eben nicht mit einem zusätzlichen Tool rumschlagen, keinen weiteren Account anlegen, habt überall Zugriff und dürft die Möglichkeiten Eures Mail-Clients voll ausnutzen. E-Mail mag dem einen oder anderen mittlerweile regelrecht altertümlich erscheinen, aber eines ist es definitiv: Der kleinste gemeinsame Nenner – nicht jeder hat Telegram oder das grrrrrauenhafte Whatsapp, nicht jeder nutzt das verdammte Facebook, aber jeder hat ein Mail-Konto. Übrigens: Auch das Teilen von Notizen wird so besonders einfach!

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Am Anfang war der C-64 des großen Bruders des besten Freundes in der Grundschule ...

Der echte Technikwahn kam dann mit einer Ausbildung bei Saturn - als Computer noch erklärt werden mussten, Soundkarten benötigten, ein gutes Monatsgehalt kosteten und das Internet nur bei Nerds und mit 38 kbp/s lief, bestenfalls.

Ein Studium der Informationswirtschaft und ein paar Jahre als Redakteur bei Data Becker später, sitzt hier ein freier Journalist, der auf Old-School-Computing (cli ftw!), Free Software, Frickelei, Kodi und "Hundedinger" steht - und Grauseligkeiten wie Bild und Heftig.co zutiefst verabscheut.

Und sonst so? Sauerländer, BSI-Mitarbeiter, untalentierter Musikinstrumentebesitzer und seit 24 Jahren Skateboarder, ein ziemlich alter. Und manchmal kommt das abgebrochene Philo-Studium wieder durch ...

Sag' Deine Meinung