Java und Flash sind Relikte des alten Internets, die Strom fressen und den Mac langsam machen. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie löschen könnt.

Steve Jobs Traum hat sich nach 8 Jahren endlich erfüllt: Als 2007 das erste iPhone herauskam, ging ein Aufschrei durch die Reigen der Nerds. „Was? Kein Flash? Kein Java? Wie soll man dann das Internet benutzen?“ Dazu muss man wissen: Damals waren Videoseiten, legale wie illegale, sowie Pornoseiten und Online-Spiele ausschließlich auf Flash- oder Java-Basis. Dann kamen die Apps und die Website-Entwickler hatten ein Einsehen. Inzwischen könnt Ihr beide Plugins eigentlich bedenkenlos vom Mac deinstallieren und so Strom sparen. Wir zeigen, wie es geht.

1. Java Runtime loswerden

Zunächst solltet Ihr Java loswerden. Die Laufzeitumgebung ist ein Einfalltor für Schädlinge und kann gerade ältere Rechner wirklich langsam machen. Zudem gibt es nur wenige ältere Programme, zumeist solche, die für alle Plattformen verfügbar sind und einen Kommandozeilen-Client mit einer Java-Oberfläche ausstatten, die überhaupt Java benötigen. In vielen anderen Fällen braucht die Software einfach wertvollen Arbeitsspeicher und belastet den Prozessor, wodurch natürlich auch die Akkulaufzeit auf Macbooks sinkt. Ihr könnt zunächst Eure Java-Version hier prüfen, eventuell habt Ihr ja gar kein Java installiert. Normalerweise sollte es sich auf einem modernen Mac um Java 7 oder 8 handeln.

Prüft zunächst die Java-Version…

Nun könnt Ihr aktiv werden: Java lässt sich nicht über die Systemeinstellungen entfernen, vielmehr müsst Ihr ein Terminal-Fenster aus /Programme/Dienstprogramme/ öffnen und dort die folgenden Befehle eingeben (gilt für alle Versionen):

sudo rm -fr /Library/Internet\ Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin
und
sudo rm -fr /Library/PreferencesPanes/JavaControlPanel.prefpane

Java ist jetzt von Eurem Mac verschwunden.

Java loswerden? Mit dem Terminal kein Problem!

2. Flash-Player loswerden

Der zweite Ressourcenfresser ist der Flash-Player. Dieser lässt sich gottlob komplett ohne Terminal entfernen – alles, was Ihr dazu braucht, ist der Flash-Uninstaller von Adobe. Diesen müsst Ihr nur herunterladen und anschließend das Disk-Image (DMG) per Doppelklick mounten. Von dort führt Ihr den Uninstaller aus – alle Browser müssen dafür ausgeschaltet sein.

Mit dem Flash-Uninstaller könnt Ihr den Adobe Flash-Player schnell und effektiv loswerden.

3. Ohne Java und Flash glücklich sein


Nach einem Neustart seid Ihr die beiden lästigen Plugins los – und Euer Mac dürfte ohne Java und Flash deutlich schneller und energiesparender arbeiten. Ich arbeite übrigens seit geraumer Zeit ohne beide Plugins. Bis auf ein Programm – Adobe Photoshop CS2 – und einige olle Tools mit wenig legalen Funktionen, etwa der Ebay-Sniper JBidWatcher konnte ich bisher keine Einschränkungen feststellen. Gut, manche Videoseiten wollen nach wie vor unbedingt den Flash-Player sehen, aber wenn wir ehrlich sind, muss man diese ja nicht benutzen. Das Internet jedenfalls wird ohne die beiden Plugins zu einem deutlich besseren Ort, zumal HTML5 deren Funktionen inzwischen weitestgehend übernommen hat. Steve Jobs‘ Vision war also richtig – und Flash wie Java können endlich das zeitliche segnen. Und das Macbook läuft auch länger.

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Sag' Deine Meinung