Der Mac und das „It just works“-Mantra – für viele User in der Praxis eher Wunschdenken. Doch keine Sorge: Wir zeigen Euch, wie Ihr viele Probleme mit macOS beheben könnt.

Der Mac macht keine Probleme. Und am 24. Dezember bringt ein dicker Mann in rot-weißen Klamotten einen Haufen Geschenke. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber mindestens einer dieser Aussagen kann ich nicht so recht glauben 😉 Machen wir uns nichts vor: Weder macOS noch die Mac-Hardware ist perfekt – wer daran zweifelt, muss nur auf die Zugriffszahlen unserer diversen Mac-Probleme-Artikel schauen 😉 Hier sind 15 Lösungen für typische Probleme mit macOS, MacBook, iMac und Co.

Problem: WLAN-Störungen auf dem MacBook

Nach dem Update auf macOS Sierra hatten nicht nur wir zuweilen Probleme mit dem WLAN auf einem MacBook. Das Löschen einiger Konfigurationsdateien bringt glücklicherweise Abhilfe und sorgt dafür, dass das WLAN wieder funktioniert. Was Ihr dazu tun musst, erfahrt Ihr in diesem Tuto.

Problem: Fehlerhafte Treiber bringen Mac zum Absturz

Was hat es mich seit dem Wechsel auf Sierra in den Wahnsinn getrieben: Nach dem Standby konnte ich mit einer 50-50-Chance damit rechnen, dass mein Macbook einen kompletten Absturz erlebt. Nach recht extensiver Recherche fand ich die Lösung in einem fehlerhaften Treiber, der von einer Programminstallation übrig geblieben ist. Falls Ihr auch darunter leidet, probiert das hier einfach mal aus.

Problem: Programme stürzen ab und blockieren den Mac

Schlecht programmierte Software gibt es auf jeden System. Wenn ein Prozess den Prozessor Eures Macs auslastet und dieser nicht mehr reagiert, könnt Ihr ihn schließen. Drückt dazu die Tastenkombination CMD + Option + ESC. Im nun aufploppenden Menü markiert Ihr das bockige Programm und klickt auf „Sofort beenden“. Alternativ dazu könnt Ihr das gerade aktive Programm auch direkt verwenden, indem Ihr die Tastenkombination noch um die Umschalttaste ergänzt.

Problem: Finder von macOS hängt sich auf

Wenn ein Programm abstürzt, ist das nervig. Richtig ärgerlich wird es aber, wenn der macOS-Finder auf einmal seinen Dienst einstellt. Glücklicherweise könnt Ihr den störrischen Finder auf verschiedene Arten neu starten, um nervige Probleme zu beheben. Wir stellen Euch vier Lösungen dafür vor.

Probleme mit der iBooks App beheben

Ich persönlich habe die iBooks-App noch nie verwendet, doch offensichtlich hat Apples eBook-Plattform durchaus seine Fans. Gelegentlich kommt es dabei vor, dass iBooks nicht auf Eure Bibliothek zugreifen kann oder anderen Ärger macht. Das könnt Ihr lösen – wie es geht, zeigt dieses Tuto.

Problem: Abstürze von Safari stören beim Surfen

Ich persönlich nutze Safari unter macOS nicht, weil ich den Browser einfach nur miserabel finde. Vielen von Euch geht das anders – das zeigt auch das rege Interesse an unserem Tuto zur Lösung der Fehlermeldung  „Safari-Webinhalt wurde unerwartet beendet“. Falls der Fehler bei Euch auftritt, solltet Ihr die Systemschriften checken.

Gegen eine solche Fehlermeldung von Safari ist ein Kraut gewachsen

Problem: Dateien versehentlich gelöscht

Nicht direkt ein Problem von Apple oder macOS, aber im Alltag immer wieder ein Thema: Ihr habt eine Datei gelöscht und den Papierkorb bereits geleert – was tun, um die Datei wiederherzustellen? Die Lösung: Stellt sie aus einem Time-Machine-Backup wieder her. Wie Ihr das Backup einrichtet und was Ihr dabei beachten müsst, zeigen wir Euch in dieser Anleitung.

Problem: Die Festplatte des Macs ist voll

Die unverschämten Preise, die Apple für größere SSDs in Macbooks und iMacs ausruft, bringen viele Käufer dazu, sich mit wenig Plattenplatz zu begnügen. Wenn dieser einmal knapp wird, heißt es dann: Ausmisten. Glücklicherweise könnt Ihr auch Platz zurückgewinnen, ohne gleich Eure wichtigen Daten und Programme zu löschen. Wir geben Euch 10 Tipps, um die Festplatte am Mac aufzuräumen.

Problem: Bluetooth-Sound am Mac stottert

Bluetooth-Boxen und Kopfhörer ersetzen vor allem am MacBook immer häufiger die klassische Kabelverbindung. Leider neigt macOS zuweilen dazu, bei Bluetooth-Audio Soundfehler zu produzieren. Seid Ihr davon betroffen, könnt Ihr mit einem kleinen Terminaleingriff für Abhilfe schaffen. Diese Anleitung zeigt Euch, wie es geht.

Problem: Macbook-Akku macht zu schnell schlapp

Apple bewirbt alle seine mobilen Geräte mit einer Akkulaufzeit, die den ganzen Tag über hält. Grundsätzlich und unter idealen Bedingungen mag das auch stimmen, in Praxis kocht aber auch Apple nur mit Wasser. Wenn der Akku Eures MacBooks aber wirklich zu schnell den Geist aufgibt, solltet Ihr Gegenmaßnahmen vornehmen. Wir stellen Euch unter anderem hier und hier diverse Tipps und Tricks vor, mit denen Ihr unter macOS die Akkulaufzeit verlängern könnt.

Problem: Lautstärke an externen Bildschirm lässt sich nicht einstellen

Eine der nervigsten Eigenarten von macOS ist die fehlende Möglichkeit, die Lautstärke an externen Bildschirmen zu regeln. Das funktioniert zwar mit dem Cinema Display, doch das gibt es mittlerweile nicht mehr. Eine Lösung für die nervige Sound-Einschränkung liefert das kostenlose Programm Soundflower.

Problem: Standard-Mailprogramm lässt sich nicht umstellen

Ein eher nischiges Problemchen, aber dennoch nervig: Wer – wie ich – keine Lust auf den ranzigen Standard-Mailclient von Apple hat, findet viele Alternativen, etwa das tolle AirMail. Leider kann es beim Wechsel des Standard-Mailprogramms unter macOS zu Problemen kommen. Falls Ihr davon betroffen seid, findet Ihr in diesem Tuto die Lösung.

Probleme mit Druckern und Scannern unter macOS beheben

Papierlos my ass – das Ausdrucken und auch Einscannen von Dokumenten ist nach wie vor Alltag in den meisten Büroumgebungen. Umso ärgerlicher ist es da, wenn ein Drucker oder ein Scanner am Mac nicht funktionieren. Oft lässt sich das Problem beheben, indem Ihr das Drucksystem zurücksetzt. Wie das geht? Zeigen wir Euch in diesem Tuto.

Viele Hardware-Probleme am Mac beheben

Ja, es kommt vor, dass die Hardware eines Macs spinnen kann. So verweigerte kürzlich der DisplayPort-Anschluss meines MacBooks von jetzt auf gleich seinen Dienst, was mich in den Wahnsinn trieb. Glücklicherweise konnte ich den Fehler beheben. Wie? Indem ich die Hardware-Allzweckwaffe verwendet habe: Einen PRAM- und SMC-Reset. Was das ist, warum es hilft und wieso Ihr es auf jeden Fall ausprobieren solltet, ehe Euch in den Sektenpfuhl des Apple Stores begebt? Das erfahrt Ihr in dieser ausführlichen Anleitung.

Viele Software-Probleme am Mac beheben

Was PRAM und SMC für die Mac-Hardware, sind Zugriffsrechte und mehr auf der Softwareseite. Falls macOS spinnt, das Hochfahren ungewöhnlich lange dauert oder Ihr generell Probleme mit macOS oder den installierten Programmen habt, solltet Ihr Onyx eine Chance geben. Das Wartungstool schafft es tatsächlich oft, macOS wieder in Gang zu bringen. So konnte ich beispielsweise nach dem Upgrade auf El Capitan dank Onyx ein gelegentlich auftretendes Startproblem beheben. Mehr zum praktischen Programm lest Ihr in dieser Anleitung.

Onyx macht die Wartung Eures Macs zum Kinderspiel

Falls Ihr auch Probleme mit dem Mac habt, hoffen wir, dass wir Euch mit dieser kleinen Sammlung weiterhelfen konnten – in diesem Fall freuen wir uns, wenn Ihr den Artikel per Social Media oder direkt mit Euren Freunden, Bekannten und alten Feinden, mit denen Ihr Euch wieder gut stellen wollt, teilt 😉

Habt Ihr andere Probleme unter macOS? Stellt die Fragen in unserem Forum oder hier per Kommentar – wir geben unser Bestes, Euch zu helfen! Und falls Ihr auf Listicals steht: Hier gibt es noch mehr davon 🙂

Über den Autor

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren:

1 Kommentar

  • Hmmm, so viele Probleme – war es nicht mal der Kaufgrund für Apple, keine Probleme zu machen? Wenn ich da genauso viel rumdengeln muss wie an Windows, ist es dann nicht ein teures Windows mit weniger Möglichkeiten? Oder wie wäre es mit einem Linux mit noch mehr Dengelei und noch mehr Möglichkeiten? Und Hardware-mäßig bekomme ich heute genauso hochwertig anmutendes Zeugs wie bei Apple, nur für weniger Geld.
    Irgendwie scheint sich Apple langsam abzuschaffen. Jetzt müssten es nur noch genügend Leute nutzen, um auch die Virenindustrie anzulocken, dann können sie eigentlich dicht machen.
    Aber schön, dass den armen Tröpfen hier noch geholfen wird!