Linux-USB-Sticks am Mac zu erstellen und den Mac anschließend damit starten ist ein Kinderspiel – wir zeigen, wie es geht.

Eigentlich brauchen Mac-Nutzer ja kein Linux: Das Mac-System ist leistungsstark, der Unix-Unterbau erlaubt viele Arbeiten in der Kommandozeile. Allerdings nervt Apple mit seiner restriktiven Updatepolitik, abgesehen davon gibt es natürlich auch viele Entwickler, die zwar Mac-Hardware verwenden, jedoch eine Linux-Arbeitsumgebung bevorzugen. Eventuell habt Ihr aber auch einfach nur Lust darauf, Linux einmal auszuprobieren, ohne dafür mit einer virtuellen Maschine herumzubasteln und eine PC zu verwenden – hierfür eignet sich ein startfähiger Linux-USB-Stick für den Mac perfekt. Die normale Vorgehensweise zur Erstellung eines Linux-Sticks mit UNetbootin funktioniert am Mac jedoch nicht. Wir zeigen Euch, wie Ihr trotzdem einen Linux-Bootstick für Euren Mac erstellen könnt.

1. Linux-Distribution herunterladen

Zunächst solltet Ihr eine Linux-Distribution Eurer Wahl herunterladen. Wir empfehlen für den Einstieg Ubuntu oder für eine weniger gewöhnungsbedürftige Bedienung das hervorragende Elementary OS, das eine macartige Oberfläche hat.

maclinux1

Linux-Distribution herunterladen…

2. USB-Stick vorbereiten

Nun müsst Ihr einen USB-Stick vorbereiten. Dazu reicht es nicht, diesen einfach mit dem Festplatten-Dienstprogramm im FAT32-Format zu formatieren, vielmehr müsst Ihr ihn so einrichten, dass er auch startfähig sein kann. Dazu muss er einen Master Boot Record besitzen. Öffnet dazu das Festplatten-Dienstprogramm, wählt den Stick aus, klickt auf das Tab „Partition“ und wählt unter Partitionslayout „1 Partition“…

maclinux2a

… USB-Stick partitionieren…

Daraufhin wird der Punkt „Optionen“ freigeschaltet: Klickt diesen an und währt dort als Partitionsschema den „Master Boot Record“. Klickt anschließend auf „OK“ und formatiert den Stick mit „Anwenden.

maclinux2b

… und mit Master Boot Record ausstatten…

3. Linux auf Stick kopieren

Nun kommt das Tool Mac Linux USB Loader zum Einsatz: Startet das Programm und klickt auf „Create Live USB“. Wählt anschließend die ISO Eurer Distribution im Finder aus und klickt im neuen Fenster auf „Make Live USB“. Das Programm erstellt jetzt einen EFI-Startordner und kopiert die ISO-Datei in den Ordner „/efi/boot/“ auf dem Stick. Diese „boot.iso“ genannte Datei ist die Linux-Distribution – sie kann anschließend einfach mit dem Finder gegen eine andere Distribution ausgetauscht werden, indem diese in boot.iso umbenannt wird.

maclinux3

… ISO mit dem Mac Linux USB Loader auf den Linux-USB-Stick kopieren…

4. Linux vom Stick starten

Die Erstellung des Linux-Sticks ist jetzt abgeschlossen. Ihr könnt Euren Mac jetzt von diesem Stick booten, indem Ihr ihn neu startet und beim Gong die ALT-Taste gedrückt haltet. Wählt anschließend das Laufwerke „efi-boot“ aus und wählt im daraufhin erscheinenden Bootmenü die Option „1“, um Linux zu starten. Ihr habt jetzt ein vollwertiges Live-Linux auf einem USB-Stick, mit dem Ihr das Linux-System in Ruhe ausprobieren könnt.

maclinux4

… und den Mac mit Linux vom Stick starten.

Über den Autor

Christian Rentrop

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und manchmal in der echten Welt unterwegs.
Spendier‘ mir einen Kaffee.

Kommentieren:

Kommentare

Wir benutzen Cookies, um die Webseite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter benutzt, bist Du damit einverstanden.

Psssst! Weitersagen!

Wir hoffen, wir könnten Dir helfen. Hilf uns, indem Du diesen Artikel teilst.
Vielen Dank!